Ich hatte heute da so einen „stream of thought“, oder noch besser, einen „stream of consciousness“ , einen, zumindest für mich ziemlich faszinierenden vollkommen klaren Gedankengang, so etwas wie eine sonnenklare Erkenntnis, die ich hier gerne mit euch Teilen möchte:

„Der Augenblick, das Hier und Jetzt ist mit Sicherheit das Einzige, was wirklich, echt und wahrhaftig „real“ existiert und was tatsächlich, mit allen Sinnen wahrnehmbar, spürbar und erfassbar „IST“.

Die sogenannte Vergangenheit ist „vergangen und in der von den meisten praktizierten 2 dimensionalen Wahrnehmung als Wegstrecke von A = Vergangenheit nach B = Zukunft, bereits längst vorbeigeflogen“, und zwar vollkommen unveränderbar im Nachhinein, was alle sogenannten Fakten, Realitäten, Ereignisse und Erlebnisse betrifft, aber nicht, was unsere Wahrnehmung, unsere Erinnerung und innere Einstellung dazu betrifft. Dort verdienen sämtliche Psychotherapeuten, Psychologen und sonstiges Psychodienstleistungspersonal Berge an Kohle – in der sogenannten Aufarbeitung dessen, was wir Vergangenheit nennen, all dessen was WAR.

Die Zukunft oder WAS SEIN WIRD ist reine Spekulation sowie Fiktion inklusive sämtlicher Prognosen wozu auch immer, seien es Wahlen, das Wirtschaftswachstum oder die Arbeitslosigkeit oder ob alle zugleich den Cue in die Coda schaffen werden und alle in der Lage sein werden, das Musikstück zugleich zu beenden. Ja selbst inklusive der Zukunftsforscher, weil die Wissenschaft ja anscheinend den Zweifelnden, die immer alles bewiesen brauchen, um regelmässig atmen zu können, so etwas wie eine andere Fiktion, nämlich die der Sicherheit gibt – also selbst diese Wissenschaft ist Spekulation in Reinkultur. Oder hast Du schon mal irgendjemanden gesprochen, der oder die meinte, sie oder er sei gerade dort , in der Zukunft, oder hat irgendjemand schon mal mit jemandem in oder aus der Zukunft telefoniert? Nein, natürlich mit Sicherheit nicht.

Also haben wir tatsächlich nur diesen ewigen, einzigen, kostbaren und wahrhaftigen Augenblick des „JETZT“ , in dem sich alles Wichtige und Unwichtige ereignet und abspielt, alles scheinbar Grosse genau so wertvoll wie alles scheinbar Kleine., das Laute wie die Stille IST. Allerdings sind da die Wenigsten wirklich jemals tatsächlich vor Ort und mit vollem Bewusstsein, Achtsamkeit und voller Aufmerksamkeit und Zuwendung anwesend. Die meisten von uns rasen nämlich so gut wie permanent gehetzt und gestresst mit Vollgas entweder in die Fiktion oder flüchten vor dem, was war , nicht mehr ist und nie mehr sein wird, da die einzige Lebenskonstante  – leider, leider . „Veränderung“ heisst und ist.

 

DSC_0144

 

Im Hier und Jetzt ist es allerdings wesentlich und entscheidend, wie wir das „JETZT“ zu erfassen, zu begreifen, zu verstehen und zu erleben und dankbar anzunehmen imstande sind inklusive vor allem uns selbst und die Magie, die Einzigartigkeit, die Kraft und das Wunder des Augenblicks. Das entscheidet einmal grundsätzlich, ob es“ kurz vor köstlich“ oder „kurz vor Scheisse“ ist, wie wach wir sind, und worauf wir uns zu konzentrieren imstande sind bzw. ob wir überhaupt in der Lage sind, je voll im hier und jetzt und damit auch ganz bei uns zu SEIN. Denn dazu muss, braucht oder kann man absolut nichts TUN. 

Wenn wir mit Unterstützung der Gesellschaft, der Medien, der Er – Ziehung (wohin wird denn da wer eigentlich gezogen?), dem Unter – Richten anstatt eines Auf – Richtens, der Normen, Regeln und der Politik auf Probleme konzentriert sind bzw. permanent darauf konzentriert sowie gedacht „werden“, wenn wir das Leben unbedingt demnach auch als eine 2 dimensionale Strecke erleben wollen oder eben glauben nicht anders zu können, dann ist das, was wir Leben nennen, also die Strecke von Zeugung/Geburt bis zum Tod und das so 2dimensional erlebte „JETZT“ als ein notwendiges Übel, oder lästiges Hindernis im Fluss von zu lösenden Problemen und wir sind permanent auf der Jagd nach dem nächsten, besseren Augenblick, der aber in Wahrheit nie kommt da JETZT ja immer ist und Zukunft eben nie.. Auf der Jagd nach der besseren Situation, mit dem wehenden „WENN, DANN“ auf der Flagge, nach dem besseren Leben, dem besseren Auto, der besseren Wohnung, dem besseren Kühlschrank, dem besseren beat, dem besseren Song, dem besseren Manager, dem besseren booker, der besseren Venue, dem besseren sound, der besseren Gelegenheit, der besseren Butter, den besseren Klamotten, den besseren Erdbeeren, den besseren Schulen, den besseren Orten, den besseren Lehrern, den besseren Kindern, den besseren Eltern, den besseren Freunden , der besseren PartnerIn, dem besseren Job, dem besseren Urlaub, dem besseren SELBST.

Wenn wir uns allerdings dem, was hier und jetzt ist, mit allen Herausforderungen und Abenteuern, Mängeln und sogenannten Fehlern stellen, wenn wir das voll und ganz wahrnehmen und uns dem JETZT tatsächlich voll und ganz, ohne Ausreden, ohne Verantwortung auf etwas oder jemand anderen abzuschieben, ohne Suche nach Schuld und Schuldigen, ohne Verurteilungen und Bewertungen, hingeben und annehmen können, mit einer positiven Grundhaltung sowie einem Fokus auf Lösungen , in Liebe, Dankbarkeit und ohne Angst und Zweifel, dann sind die Chancen, dass es „Kurz vor Köstlich“ oder eben „Köstlich“ ist ,extrem gut 

 

"PINK INC."
„PINK INC.“ mit Jamaaladeen Tacuma am Bass und Delmar Brown , Vocals & Keyboards, 1993 Foto © Gernot Muhr

 

Ich persönlich darf all das am Intensivsten, „ohne 1% Zweifel  im Hier und Jetzt Sein“ durch die Musik erleben, wenn ich mit einer der vielen wunderbaren Jam Bands , mit denen ich in meinem Leben schon arbeiten und spielen durfte und noch immer darf, ohne Konzept , ohne Erwartungen und ohne mir oder sonst jemandem etwas beweisen zu müssen, also eigentlich vollkommen nackt, ohne Fahrplan = Noten, Kompositionen und so weiter auf die Bühne vor ein Publikum treten darf, und wie durch ein permanentes grosses Wunder quasi aus dem Nichts mit meinen Freunden und Musikerkollegen spontan, vollkommen frei einen musikalischen Abend gestalten darf. Mit einem einzigen Ziel: uns selbst und die Audience zu überraschen und das Publikum zu berühren, zu bewegen. Im besten Fall spielt dann die Musik uns und der so gerne verwendete Terminus „Unsere Musik“ führt sich in genau diesen Augenblicken, im Hier und JETZT vollkommen ad absurdum und löst sich im Nichts auf.

 

Cafe Drechsler
„CAFE DRECHSLER“ 2017 beim NOVA JAZZ FESTIVAL im Haydn Saal des Schlosses Esterhazy in Eisenstadt

 

Ich wollte euch heute eigentlich mit den von mir diesen Sommer geleiteten und auch selbst veranstalteten Workshops überraschen, mit allen notwendigen Informationen dazu versorgen, damit ihr euch rechtzeitig und möglichst zahlreich bereits anmelden könnt, aber ihr müsst euch bitte noch zirka eine Woche gedulden, da wir noch nicht die komplette Frau- und Mannschaften beisammen haben. Soviel kann, darf und will ich euch allerdings schon sagen:

Es wird 2 Workshops in BUJE / ISTRIEN, im Golf von Triest geben:  https://www.coloursofistria.com/de/destinationen/buje

Der erste namens „THE SPIRIT AND MAGIC IN MAKING MUSIC HAPPEN“ July 09 – 15      ist ein Percussion/Drum/Band(Musik Workshop wo neben mir mit grosser Wahrscheinlichkeit LUIS RIBEIRO / Percussion, MICHAEL PROWAZNIK und MARKO QUARANDOTTO / Schlagzeug, STEPHAN KONDERT / Bass , der langjährige Clueso Gitarrist CHRISTOPH BERNEWITZ aus Berlin und SCOTT KINSEY / Keyboard aus L.A. neben Lectures, Ensemble Classes und Einzelstunden unterrichten werden. Zusätzlich gibt es jeden Abend Sessions und Masterclasses. Wir sind auch noch in Gesprächen mit der einen oder anderen DozentIn in Sachen Vocals und Gesang. Es können gerne auch ganze Bands an den Start gehen.

Der zweite ist ein „INTERNATIONAL SONGWRITING CAMP“  September 09 – 16               für SängerInnen, Sänger, Artists & Bands mit 2 der international begehrtesten und erfolgreichsten Songwriter, die es derzeit gibt: den Briten IAN DENCH, der unter anderem für seine ehemalige Band EMF den Welthit „You,re Unbelievable“ geschrieben hat und aus der derzeit extrem heissen Songwriting Metropole Memphis in den USA SHARON VAUGHN. Beide arbeiten mit Künstlern wie JAMES BLUNT, BEYONCÉ, FLORENCE & THE MACHINE, MIKA, SHAKIRA und vielen, vielen anderen grossen internationalen Stars. Offen für EinzelkämpferInnen, Professionals und angehende Professionals sowie Bands.

 

18893364_10155376475928055_5469881687490955544_n

der Dritte Workshop namens „MUSIC MANAGEMENT – CREATIVE IDENTITY“ findet am Wochenende des 6. / 7. und 8.Juli in der GEA Akademie von Heini Staudinger im Waldviertel statt. „“Wie macht ihr eure kreative Identität, diesen wachsenden, lebenden und sich stetig verändernden Organismus zu eurem wichtigsten Verbündeten in der Kommunikation, der künstlerischen Arbeit, der Bewerbung eures Tuns und zu guter Letzt zu einem wesentlichen Teil eurer Performance?“ A. D.                                                        https://gea-waldviertler.at/akademie/seminare/music-management-creative-identity-318/

Tragt euch die Termine bitte im Kalender ein. Genaueste Infos in spätestens einer Woche, also noch vor Ostern,

alles Liebste, euer AleX

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s