#26 MUSIC SUMMER WORKSHOPS BUJE/ ISTRA July 22 – 26 2019

 

MUSIC SUMMER WORKSHOPS BUJE/ ISTRA
July 22 – 26 2019
IMG_20180709_111701_499

The Art, Energy & Magic in making Music happen
Creative Identity / Music / Bandcoaching Summer Workshop
including daily Yoga Classes, Meditation sessions and artist – self management,
individual lessons, ensemble rehearsals, lectures and daily Jams
for musicians, singers artists beyond style,
people who would like to be musicians, teachers,
students, professors, kids, grown ups on every level
with no age restriction what so ever.
instructors/coaches:
Vienna based Drummer/Producer/Artist Developer/Bandcoach & Consultant

AleX Deutsch
http://www.pimpmyband.live 

 

46647911_10156886577153055_2078200615720189952_n
photo © Oswald Schechtner

NYC based Bassist/Producer/Bandleader Stephan Kondert
http://www.skinvitational.com

thumbnail
Stephan Kondert Vienna / NYC

 

 

Vienna based Kundalini Yogin & actress Sandra Mauerhofer
languages: German & English

26169605_10156005869828055_2019992467857534758_n
Sandra Mauerhofer, Yoga Teacher „Seit 2015 unterrichte ich privat, in Wien und demnächst auch Kurse in Niederösterreich (speziell für Schwangere und frischgebackene Mütter). Da ich selbst auch Schauspielerin bin und einen Hintergrund an Atem- und Stimmbildung mitbringe, hat mich der Aspekt am Kundalini-Yoga immer besonders gepackt, der sich mit dem natürlichen Zugang zu Atem und Stimme, dem Heilen des Kehlkopf-Chakras und dem Ins-Fließen-Bringen von dem, was da raus will, beschäftigt.“

 

how to develop / find / discover your creative identity
what is it and how can we effectively use it in management,
self – promotion, self – management & marketing and performance

You are an artist/singer/songwriter/musician/a band
this is your journey to how to develop your own, authentic style and story
how to find the diamonds within, the most valuable, precious,
miraculous, authentic gift you always carry around inside you
the uniqueness of your expression and performance,
your creative identity, that is yours and that very precious part of you only,
that is your artistic and creative footprint.

this is how each and everyone will recognise you along all your creative
and artistic endeavours, your unique voice, that will be always tangible
and unmistakably yours

DSC_0647

a brave and intense look inside, into the canyons and the universe of your artistic soul.
The path to your very own self and a guide, how to protect your diamonds in todays
crazy world and music business with all it,s challenges in these fast paced times we all live in,  stuffed with competition, jealousy, rivalry, marketing-, management- and promotion plans of a more and more clueless music industry

 

plus: one on one drum & bass lessons with Stephan & AleX

 

IMG_20180714_172026_924

how to work with „guerilla marketing“ and about the importance, to protect these, your very own and unique diamonds as best as you can.
what actually makes and creates this creative identity, this growing and always changing organism which is anything else but a construct written in stone, how can you turn it into your most valuable partner and friend in communication, in your creative work, in promoting your art and as a substantial part of your performance.

 

DSC_0760

tools to bring along:

music instruments, amps, microphones, paper and notebooks,
writing and drawing utensils, loose pants and T-shirts for the Yoga classes

an open mind, a creative soul and a brave heart 😉
Fee including all lessons, rehearsals, coachings,
Yoga classes and final concert
500.- Euros excluding housing, travel and food

down payment to: moerdermusic / Alex Deutsch, RAIBA Wien – NÖ

BIC: RLNWATWW      IBAN: AT04 3200 0000 0783 9939

title: music workshop buje 2019

workshop info, questions and reservations please write a mail to moerdermusic@yahoo.com
infos concerning housing: r.bubola@uciliste-buje.eu

hope to see you all there, yours

46486356_10156871010583055_5249415020374130688_n
AleX & Sandra

 

 

LEBENSLAUF ALEX DEUTSCH

Ausbildung

1963: Akkordeonunterricht im Alter von 4 Jahren durch den Zither spielenden Vater, steirische Hausmusik mit Gesang mit dem Vater und der Gitarre spielenden Mutter

1972 – 1977: klassisches Fagottstudium als Kunstschüler an der MHS Graz/Klasse Prof. Frodl sowie Kammermusik-, Orchesterarbeit und zahlreiche Engagements

1975: erster Schlagzeugunterricht in der Musikschule Gleisdorf für 1 Semester & zeitgleich Gründung der Big Band Farrago im Stile des Swing und Ballroom Orchester. Da es damals noch wenig Notenmaterial gab, habe ich viele Arrangements für die ganze Band transkribiert.

1976 – 1978: Klavierausbildung am BORG Oberschützen

1978: Matura am BORG Oberschützen / Burgenland.

1978: Studium an der Musikhochschule Graz im Hauptfach Schlagzeug Jazz

1980 / 1981: Militärmusik Steiermark, Mitglied der Band “Turning Point”

1985: Jazzdiplom an der Hochschule für Musik in Graz

 

      Projekte und musikalischer Werdegang

Gründung des Musiker/Composer Kollectiv’s Music Company mit Peter Herbert, Wolfgang Muthspiel, der durch mich damals sein erstes professionelles Engagement erhielt, Gernot Wolfgang, Dejan Pecenko, And Schreiber,Florian Bramböck & Christian Muthspiel

jahrelanges Gründungsmitglied des Wolfgang Muthspiel Trios, mit Peter Herbert (“Timezones” / Polygram )

zahlreiche internationale Konzerte, Festivalauftritte, Engagements, Tourneen und unzählige Albumreleases ua. mit Woody Shaw, der mich als europäischen Benjamin Seite an Seite mit Mulgrew Miller und anderen Kapazundern in seine amerikanische Band geholt hatte.

(“Dr.Chi” / Timeless – “In My Own Sweet Way” / In & Out Records – “LITO” featuring Carlos Ward live from North Sea Jazz Festival / Leo Records)

Durch Woody Shaw kam ich in die Hausband der deutschen, international tätigen Agentur Gabi Kleinschmid und spielte und tourte dadurch mit einer Vielzahl großteils amerikanischer Jazzstars wie unter anderem mit Freddie Hubbard…..

1987: Full Scholarship am Berklee College of Music, Boston

1987: best national US Jazzband / downbeat magazin music poll mit dem Wolfgang Muthspiel Trio

1990 Übersiedelung nach NYC, Gründung des Power Trios Pink Inc. mit George Garzone, Delmar Brown & Jamaaladeen Tacuma (Pink Inc./ DIW)

Europa Tour mit George Clinton & Parliament Funkadelic, Snoop Dog und anderen (Pink Inc. / “Keys 2 The Kastle” / Sweeca/Ponycanon)

  

Arbeit als Musiker & Producer in der NYC Jazz/Underground/ HipHop Szene unter anderem mit  Gil Goldstein’s Zebra Coast Orchestra Seite an Seite mit den Musikern der Saturday Night Live Band, Lou Marini von den Blues Brothers und vielen anderen Top New Yorker MusikerInnen und Bands, unter anderem auch erste Kontakte mit Mitgliedern des ersten Live! instrumentalen HipHop Kollektivs Arrested Development

Zu dieser Zeit in NYC: Zahlreiche Tourneen und Engagements als Studio- und Livemusiker unter anderem mit dem aus Argentinien stammenden Composer Fernando Tarres in der Arida Conta Group featuring Santi Debriano, Tom Harrell, Diego Urcola, Donny McCaslin, Anders Bostrom, Mary Wooten ( “Secret Rhythms” / Muse ), im Quartett mit Tom Harrell, Cameron Browne und Kirk Lightsey, mit dem Wolfgang Mutspiel Quintett feat. George Garzone, Tom Harrell, Don Alias und Larry Grenadier oder in Don Alias’ NYC Band feat. Alex Foster und Jeff Berlin sowie verschiedensten R&B, HipHop und Soul Bands

1998 – 2001: wöchentlicher live! Musik Club mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Musiker, VJs & DJs in Wien, namens Gelee Royal, 2 Jahre jeden Donnerstag im Palmenhaus / Burggarten und 1 Jahr als Midnite Special im Porgy&Bess , aber auch in Rom, Krakau, Warschau, Berlin, Budapest, Moskau, Istanbul und NYC.

2000 – 2006: Mastermind, Drummer, Artist Developer & Produzent für die Jamband Café Drechsler (“Café Drechsler”/ Universal & “Radio Snacks”/ Mouth 2 Mouth / Soulseduction) mit dem Debut Album in über 20 Ländern weltweit in den Airplay Charts, weltweite Tourneen durch wie wichtigsten Dance Clubs als akustische Vertreter des damals hoch gehandelten Wiener downbeat Sounds á la Kruder & Dorfmeister, von Mexiko über NYC, Moskau , Zürich und Berlin

Amadeus Award 2005 für das Album “Radio Snacks”

danach Auflösung der Band

 

Wissenschaft und Organisation

1990: 1 Semester Lehrauftrag am Percussion Department am Berklee College Of Music in Boston / USA

1995 – 2002: Lehrauftrag / Meisterklasse für 11 Schlagzeuger sowie  Ensembleleitung an der Jazzabteilung der Universität für Musik in Graz unter KarlHeinz Miklin. Einige meiner damaligen Studenten sind Horst Michael Schaffer, Ulrich Drechsler, Marko Quarandotto, Jörg Mikula, Jörg Haberl, Harry Tanschek, Gregor Josel, Dusan Novakov, Andi Winter, Miklin Junior, Bernhard Wimmer und viele andere

1995 – 1997: künstlerischer Leiter & Organisator der workshops JUNK  (Jazz und neue Klänge) im Rahmen der Neuberger Kulturtage zusammen mit Stefan Vladar in Neuberg a.d.Mürz und in Gleisdorf & Start einer jahrelangen Kooperation mit  http://www.themushroomstudio.at

1996 – 1997: Kulturmanager der oststeirischen Kleinstadt Gleisdorf

1997: Gründung der Artist Development und Production Company “moerdermusic productions”

2002: Gründung des Wiener independent Musiklabels mouth2mouth zusammen mit der Mutter meines Sohnes Aljosha, Isabelle Pfeifer, die inzwischen erfolgreich eine der wesentlichen internationalen Bookingagenturen fürJazz und Soulmusik leitet und besitzt namens “Bella Concerts” mit Sitz in Wien und NYC.

2004 2008: Initiator und Gründungsmitglied des Showcase Festivals Berlin meets Wien während der Popkomm in Berlin und auch in Wien in Zusammenarbeit mit Fritz Radio / RBB Berlin, FM4, AKM, LSG und dem Österreichstand auf der Musikmesse PopKomm in Berlin mit dem damaligen RBB Journalisten und Radio Moderator Ken Jebsen, wo wir in 5 Jahren an die 100 namhafte österreichische und deutsche up & coming Bands verarztet haben wie Culcha Candela, The Boss Hoss, Saint Privat, Ruskaja, Waldeck, Texta, Café Drechsler, Clueso, Dendemann, Hotel und viele andere.

2010 – 2012: Gastdozent an der Donau Universität Krems für A&R Management & Artist Development

2011 – 2017: Management und Label Mgmnt der „Anna F. Entertainment GmbH“ / moerdermusic label Vertrieb: Good 2 Go / Rough Trade

2013 – 2015: befristeter Gastlehrauftrag für Schlagzeug am iPop der Universität für Musik Wien auf Einladung von Wolfgang Puschnig zur Überbrückung der Ausschreibung/Anstellung der neuen Schlagzeug Professur

August 2014 – Mai 2015: Konsulent beim ORF / künstlerischer Leiter im Scouting Prozess für den österr. Beitrag zum Songcontest 2015 und Sendungsentwicklung einer 4 heiligen TV Serie, in der 20 verschiedenste Bands und Künstler aus ganz Österreich im Hauptabendprogramm eine Präsentationsplattform bekommen haben in Zusammenarbeit mit Kathi Zechner und unter Beteiligung der internationalen Songwriting Stars Jimmy Harry, Julie Frost, Sharon Vaughn und Ian Dench sowie als Coaches Anna F., Nazar und The Boss Hoss

2015 – 2017: freischaffender Dozent am VMI in der künstlerischen Klasse Schlagzeug sowie Lektor der Vorlesungen „Stage Performance“ und „Creative Identity“

seit Sommer 2017: Creative Mastermind, Projektentwickler und künstlerischer Leiter des innovativen Bildungsprojektes „UMAN – United Music Angels Network“ in Zusammenarbeit mit der Diakonie Bildung und verschiedenen int. Business und Music / Art / Design Professionals und als Leiter und Koordinator eines internationalen  Projektentwicklungsteams für das innovative Bildungsprojekt „Alte Schule“ in Buje / istrien in Zusammenarbeit mit der Stadt Buje und dem kroatischen Kulturministerium

Arbeit mit der eigenen artist development / production company für Anna F., komplettes Artists Development inklusive Gründung eines eigenen independent labels “moerdermusic” / Anna F. Entertainment GmbH

 

Auszeichnungen und Labels

2005: Amadeus Award als Produzent für “Radio Snacks” von Café Drechsler und 4 Amadeus Awards als Artist Developer und Management für die österreichische, inzwischen in London lebende Künstlerin ANNA F. und 2 goldene Schallplatten in Österreich und Italien , 2 internationale Tourneen mit ANNA F. als Opening Act für Lenny Kravitz und James Blunt sowie musical Director ihrer Band

DSC_0838

2006: Musiker des Jahres in Österreich / Hans Koller Preis

 

als Produzent

*TURNING POINT” TURNING POINT

*PINK INC. / „PINK INC.“ – DIW,

*PINK INC. / „KEYS TO THE KASTLE“ – PONYCANON

*SPIT / „HOW IT SUX“ – unreleased*

*SHRS / „THE VERY BEST OF GREATEST HITS“ – INTONATION

*DJ SHALOM / „PARFUM NOIR VOL.1“ – UNIVERSAL

*DJ SHALOM / „PARFUM NOIR VOL.2 “ – UNIVERSAL

*HOTEL TRIEST / „10 YEARS @ HOME“ – EDEL / HOANZL

*PRIMUS SITTER “CURIOSITY KILLED A CAT”

*CAFE DRECHSLER / „CAFE DRECHSLER“ – UNIVERSAL

*MATTHIEU MICHEL / „LIVE @ THEATRE ORIENTAL“ UNIVERSAL

*CAFE DRECHSLER / „RADIO SNACKS“ – MOUTH TO MOUTH

*CAFE DRECHSLER / „CAFE DRECHSLER IS BACK“  HOANZL

*C.L.ATTERSEE / „ATTERSEEBLUT“ – MONKEY

*ANNA F. / „FOR REAL“ – moerdermusic / Rough Trade

GOLD IN ÖSTERREICH

KEINER MAG FAUSTMANN / NEUER WIND / WIEN . BERLIN / STÜCK VON MIR / EIGENTLICH “ moerdermusic/ROUGH TRADE

JOHN MEGILL / GIRLS“ – moerdermusic/ROUGH TRADE

LIVE IM WASCHSALON / Various Artists – moerdermusic

CAFE DRECHSLER / „And NOW…..BOOGIE!“ UNIVERSAL

MAJA JAKU / “CROSS MY HEART” UNIVERSAL

*RMXes and additional Production for the following artists:
FLOWIN IMMO, DER JUNGE MIT DER GITARRE, STEFAN REMMLER, STUDIO PERCUSSION, CLUBTOASTER, EAV, FAKE FELLINI, MARK MURPHY, HANS KOLLER, ARNAÉ, CLUESO, MAJA JAKU, MARY BROADCAST….

 

 

45375380_10156843417528055_6029588154585972736_n.jpg

als Schlagzeuger (ab 1975)

  Professional Live! and Studio Drumming incl. extensive touring
* with loads of great Jazz artists like Woody Shaw, Freddie Hubbard, Matthieu Michel, Tom Harrell, Roy Hargrove, George Garzone, Jerry Bergonzi, Craig Handy, Shamus Blake, Gary Valente, Hal Crook, Joey Calderazzo, Dave Kikovsky, Scott Kinsey, Gil Goldstein, Delmar Brown, Wolfgang Muthspiel, Toninho Horta, Hirom Bullock, David Tronzo, Howard Guitar Luetke, Mark Ribot, Harry Pepl, Gary Peacock, Peter Herbert, Yossi Fine, Doug Wimbish, Freddy Cash, Matt Garisson, Tony Scherr, Jamaaladeen Tacuma, Larry Grenadier, Mino Cinelu, Don Alias……

* with great Vocal Performers such as Clueso, Mark Murphy, Sheila Jordan, Mark Batson, Spex, Arnaé, Flowin‘ Immo, Anna F., Sena, John Megill, MC Fisz, DK Tyson, Lisa Bassenge……

* with extraordinary DJs & Turntablists like Zuzee, DJ Krust, Richard Dorfmeister, Felix Hines, Bruno Ybarra, Keyser & Shuriken, Makossa, Karl Moestl

* with the following Bands / Artists: Anna F., Cafe Drechsler, aleXdrum, Camerata Salzburg, Recreation Orchestra , Zebra Coast Orchestra NYC, John Megill, Motley Mothertongue, Woody Shaw Quartett, EAV, Pink Inc., Clueso, Wolfgang Muthspiel Trio & Sextett, Funky Groove Jet, Don Alias 4, Flowin Immo, Sena, Music Company, Gelee Royal, Franz Hautzinger,s Regenorchester, Fidelio & Blasius, Turning Point, New York Soundliberation, „groove“ mit Harry Sokal und Raphael Wressnig, Harri Stojka, Arida Conta Group, DJam, Superherorockstar, Parliament Funkadelic……

 

Management

für die oststeirische Kleinstadt Gleisdorf

für Anna F., Keiner Mag Faustmann, Café Drechsler, John Megill, Stereoface, Thomas David

Projektmanagement “Old School – Alte Schule” Buje/Istrien

 

als Veranstalter

Musikworkshops “JUNK “ Jazz und neue Klänge 1995 – 1997

wöchentliche Jamsession “DJAM” bar Beisl Soirée in Gleisdorf sowie in der Bahnhof Wartehalle, in Autowerkstätten, Tiefgaragen und Glashäusern 1997/1998

wöchentliche Sessions mit int. Musikern, VJs und DJs namens “GELEE ROYAL” 2 Jahre jeden Donnerstag im Palmenhaus/Burggarten Wien und ein Jahr darauf im Porgy & Bess Musikclub in Wien 2000 – 2002 sowie

“CLUB SANDWICH” mit John Megill und Anna F. – 1x im Monat im B72 Wien

“LIVE IM WASCHSALON” 1x im Monat im Waschsalon Högn / Westbahnstrasse Wien mit unplugged live Musik , hauptsächlich Singer / Songwriter während laufendem Betrieb 2012 – 2015

“CREATIVE IDENTITY” Workshops sowie Musikworkshops in der GEA Akademie von Heini Staudinger und in Buje/Istrien 2018/2019

 

Band/Artistcoaching

http://www.pimpmyband.live

Werbeanzeigen

#25 „59 good reasons“

 

 

46750688_10156893928968055_4161426901522448384_n

Liebe Leute, es ist wieder einmal einer dieser verdammt kurzen Wintertage mit für meinen Geschmack, mein Gefühl und für meine psychischen sowie emotionalen Rahmenbedingungen viel zu wenigen bis gar überhaupt keine mit Sonnenstrahlen beschienenen, wärmenden Tage. Für ein Löwenherz wie mich, das im August, im Zenit des Sommers quasi, damals in Irdning in der Obersteiermark das Licht der Welt erblickt hatte und dessen Planet dadurch und deshalb aus astrologischer Sicht nun einmal diese heisse Sonne ist, fühlen sich diese Wochen vor Weihnachten jedes Jahr wie ein energetischer Krisenzeitraum an. Wobei ich sagen muss, dass ich andererseits jedes Jahr mehr und mehr Freundschaft schliessen kann, mit der Kälte, mit dem Nebel, mit den endlos langen Nächten. Naja, wollen wir nicht übertreiben. Anders formuliert: ich kann mich immer besser damit arrangieren. Allerdings immer weniger bis ganz und gar nicht mehr mit den shopping geilen, verirrten Menschenmassen die sich durch alle grossen und kleinen Geschäfte und Läden auf der MaHü in Wien, vermutlich unter anderem auch aufgrund eklatanten Sonnenstrahlenmangels tagaus tagein wälzen und drängen, als würde tatsächlich ihr Lebensglück davon abhängen, möglichst viele Euros, die meisten davon auf Pump, für unnötigen Ramsch und Plunder rauszuschmeissen. Dabei ist es ja genau umgekehrt: Wer glücklich ist, kauft nicht, nichts – so meint es zumindest der deutsche Hirnforscher Hüther, und ich bin da voll und ganz bei ihm.

 

46440638_10156872530438055_2368210667405574144_n
photo © Sandra B. Mauerhofer

 

Wenn man, so wie ich, nächstes Jahr einen sehr runden Geburtstag feiern darf und auf geschätzte drei Viertel eines Lebens zurückblicken und auf was immer da noch kommen mag, vorfreuen darf, ist mir das, obwohl ich die meiste Zeit meines Lebens mein Alter kaum bis nie am Bildschirm habe und hatte, nicht ganz wurscht. Eine Zäsur. Angeblich ist ja dieser kommende Geburtstag in Japan das am meisten und heftigst zelebrierte Ereignis im Zyklus der Lebensabschnitte. Ja, da kann man schon mal schauen und reflektieren, und zwar nicht so sehr was war, sondern vielmehr wer und was da ist, und mit „da“ meine ich so wirklich richtig präsent im Hier und Jetzt, nicht unbedingt am selben Ort aber trotzdem wirklich, richtig da, nicht mal gelegentlich oder zufällig vorbeihuschend, wenn man gerade etwas braucht oder auch nicht oder so, sondern eben „da“. Und was eben „ist“, nicht sein könnte oder was schön gewesen wäre, sondern eben „ist“, nachdem der Konjunktiv bis heute nicht mein Freund ist und das auch weiterhin so bleiben wird. Das ist ja wirklich das einzige, wahrhaftige was tatsächlich „ist“, das Hier und Jetzt, mehr ist nicht, nie.

 

41820803_10156712884163055_6996526335346606080_n

 

Eine nach wie vor extrem aktive Mutter, zum Teil vormals schon verloren geglaubte Kinder, die dann plötzlich unverhofft, wenn auch vorsichtig und zögernd in das gemeinsame Leben zurücktauchen, Enkelinnen, Lebensmenschen, Liebe, Familie, ob das patch nun workt oder auch nicht, FreundInnen und Freunde, Gauner, Engel, Arschlöcher, Boten, Diebe, Messenger, Göttinnen, Egomanen, König Zufall, Prinzessinnen „Schwierig“, more than one king „shits“  oder Kaiser Scheisser, wie ein amerikanischer Freund das zu übersetzen pflegte – viele einzigartige, zum grossen Teil absolut liebevolle und liebenswerte Geschenke in Menschengestalt auf zumeist extrem attraktiven Haxen obendrein.

 

46501374_10156885591008055_4904360740837654528_n

 

Nachdem man als kreativer, schaffender Mensch ja auch nicht umbedingt mit Begriffen und Gespenstern wie „Rente“ und „Pension“ extrem viel anfangen kann, als würde es dann erst richtig losgehen – das Leben, hat man auch dafür weder konkrete Pläne noch Konzepte. Also wenn erst dann das sogenannte Leben anfangen würde, dann hat es vermutlich nie wirklich stattgefunden.  Ich bin mehr oder weniger immer noch im selben Unruhestand wie in meinen jungen Jahren als alles anfing und zu beginnen schien, alles, was eigentlich immer schon war, in der Welt der Musik , der sounds, des beatz, der Energie, der Frequenz, dieser Welle die vielgrösser ist als die Musizierenden selbst, immer wieder genau diese Energie und Welle suchend, enthusiastisch, genau so auch  mit meinen Träumen und Projekten beschäftigt. „Arbeiten“ , kreatives Arbeiten – ja, auch das ist Arbeit, meine Lieben –  kann eben richtig Freude machen und ist Erfüllung zugleich, ein Fluch in Geschenksverpackung namens Musik, wie ich lange Zeit zu sagen pflegte, aber was sich inzwischen in einen wirklichen „Segen“ verwandelt hat, Musik, Inspiration, Ideen, Träume, die da nach wie vor durch mich durch und aus mir raus wollen, zu mir,  zu euch, zu uns, zu jeder und jedem, die oder der sie fängt, die berührt, entführt, spüren lassen, dass es noch ein Leben, Lieben und Sein jenseits von fixen Plänen, Sicherheiten, Gierschlund und Raffkes, von „Geiz ist Geil“ und „Haben müssen“, von spotify, Hofer, Tui und H&M gibt. Wunderbar – ein wirklicher Segen. Musik – eine zauberhafte Welt zum Verweilen und zum „Sein“.

 

45434283_10156840791693055_8702051711079940096_n
photo © Richard Frankenberger

 

Dankbarkeit ist da mal als eine der wesentlichsten, tiefsten ersten Regungen – Dankbarkeit für ein erfülltes und volles, aufregendes, spannendes, liebevolles und lebenswertes Leben, Dankbarkeit für Gesundheit nachdem man vor über 35 Jahren schon mal mit dem  Sterbezimmer einer heimischen- Krankenanstalt  Bekanntschaft machen dufte und nachdem ich vor über 2 Jahren das Unmögliche möglich gemacht habe und mit der Raucherei aufhören konnte und mich jetzt erst so richtig frei fühle, nicht mehr rauchen zu „müssen“ – fantastisch. Dankbarkeit für alle Engel und Teufel, Freunde und Pharisäer, Schutzengel und Miesepeter, Verlockungen und Herausforderungen, wundersame, verlassene Wege als auch ausgetretene Trampelpfade, die mir den Weg zu mir gezeigt haben, zum Frieden mit mir und in Frieden mit dem, der ich immer war und bin, Dankbarkeit für die Erfahrung und das Eintauchen in bedingungslose Liebe, zu mir und mit mir selbst als Schlüssel und Tor zu einer Liebe ohne Käfige, Besitzansprüche, Vorschriften und anderen Begrenzungen und Zäunen der Angst und Mauern des Zweifels, die nichts braucht aber alles „ist“, die nichts „muss“ aber alles „darf“, Dankbarkeit für eine wunderbare Kindheit in der wunderschönen, verwunschenen Feen-, Riesen., Räuber- ,Winnetou und Old Shatterhand, Tom Sawyer und Huckleberry Finn   – Oststeiermark, als natürlicher Ureinwohner, Anrainer und Liebender meines Freundes Wald, aufgewachsen quasi in einem Paradies eines riesigen Bauernhofes, wo ich als Kind mit meinem Hund Waldi, ein Abschiedsgeschenk meines geliebten obersteirischen Jägeropas und meiner Bande sicher die höchste Zahl meiner Abenteuer er- und überlebt habe, Sonne, Mond, Ostereier, Himbeerkracherl, Kastanien und Zimt inklusive

 

41736287_10156705230433055_4859992332805603328_n

 

Was will oder soll noch sein, was muss noch gebraucht werden und was wird nicht mehr benötigt, was ist wirklich wichtig und was nichtig, jetzt. Abschiede, Los – Lassen, Sein -Lassen, Zu- Lassen, Ein – Lassen – Mut, Kreativität, Lebenslust, Freude, Neugier, Gelassenheit, nicht getrieben, sondern gelandet, freier als je zuvor, nichts beweisen müssen, sich selbst nicht und sonst auch niemandem, Natur, Garten, Kochen, Süden, da geht noch was, in die Hände gespuckt, jetzt – wo man ahnt, wer man ist, wo man weiss, was man kann und was nicht, wo man fast täglich unglaublich tolle, inspirierende und unfassbar talentierte sowie versierte, einzigartige Seelen kennen und schätzen lernen durfte, auf dem Weg, hierher ins „jetzt“.

 

46990555_10156903460463055_1671279977984688128_n
photo © Sandra B. Mauerhofer

Danke, es ist ein unfassbares Glück. ich lebe so wahnsinnig gern und genau das ist vermutlich auch der einzige Grund warum ich überhaupt noch lebe, liebe, spiele, lache, weine, koche, ernte, säe, singe, tanze, atme und springe. Ja – ich trau mich, immer wieder, hineinzugehen in das grosse Nichts, ohne konkreten Plan aber mit einer riesigen Portion an Intuition, ohne Pro und Contra, ohne Für- und Wider Listen, ohne Sicherheitsweste, ohne Garantien, aber voller Liebe und Vertrauen, frohen Mutes ohne 1% Zweifel, im puren Wissen, einer unerschütterlichen Klarheit und Gewissheit, dass es wie immer fantastisch und grossartig sein wird – ja „ist“ – und man reichlich beschenkt und reich an fantastischen Geschenken die voller Wert, aber meistens nirgendwo zu kaufen sind, auf der anderen Seite der nur scheinbaren Ungewissheit, dem Ozean aller Möglichkeiten, wieder wie neu geboren auftaucht.

 

46486356_10156871010583055_5249415020374130688_n

Danke – Leben – lass Dich feiern, ich liebe Dich

 

 

#24 „Summer Of Love“

Liebe FreundInnen und Freunde der Beat Musik, Liebe LeserInnen und Leser,

was für ein fantastischer Sommer war das denn bitte ? Wahnsinn – ich fühle mich so reichlich beschenkt und bin so dankbar für all die wunderbaren und einzigartigen Erfahrungen, Abenteuer, Gespräche und Erkenntnisse die ich zum Teil bei meinen Workshops in der GEA Akademie im Waldviertel oder in Buje/Istrien in der dortigen Volkshochschule,  bei meinen Band Coachings,  bei unseren Konzerten oder Recording Sessions mit unserer wunderbaren Band Café Drechsler oder anderen fantastischen Musikern, bei diversen Video Shootings sowie bei meinen frühmorgendlichen Radausflügen entlang der Donau machen und geniessen durfte.

DSC_3398

Danke, Danke, Danke du wunderbares Geschenk  Musik, danke Du geiles Leben, danke du zauberhafte Natur, danke ihr lieben alten und neuen Freunde und Engel die ihr mit mir ein gutes Stück eines gemeinsamen Weges gegangen seid bzw. immer noch geht.

DSC_0584

Der „Creative Identity Workshop“ in Heini Staudingers GEA Akademie im Waldviertel war ein wunderbares Wochenende mit vielen kreativen Geistern und inspirierenden Seelen. Ich danke euch allen für euer Vertrauen und habe mich über uns alle extrem gefreut, wie smooth und chillig, aber zugleich intensiv, fokussiert und konstruktiv wir das alle , gnadenlos im Hier und Jetzt, hinbekommen haben. Es war fantastisch. Danke an alle TeilnehmerInnen und auch an die Gastgeber. Jederzeit wieder einmal gernstens 😉

DSC_0590

Ja und dann gibt es diesen wunderbaren, magischen, zauberhaften Ort Buje, mitten im Herzen meines gliebten Istriens im Golf von Triest, quasi im Dreiländereck Italien, Slowenien, Kroatien, wo ich auch heuer das erste mal zusammen mit dem genialen Musiker und Bassisten Stephan Kondert und meiner Liebsten, der Yoga LehrerIn Sandra Mauerhofer einen extrem inspirierenden sowie kreativ wertvollen und aufregenden Musikworkshop machen durfte.

DSC_0647

 

Alles in enger Zusammenarbeit mit der dortigen Volkshochschule, sowie meinem kongenialen Partner, Direktor Hanns Stekel, der parallel und zeitgleich eben dort einen Sommerworkshop mit seiner Johann Sebastian Bach Musikschule abgehalten hat sowie seinem Freund, dem Percussionisten Professor Harvey Price von der Universität Delaware, USA, der dort mit seinen Kumpanen ein legendäres Konzert am alten Platz in der Altstadt abgeliefert hat.

DSC_0602

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an den Bürgermeister von Buje, Fabrizio Vizintin, ohne den das so in dieser Form sicher nicht möglich gewesen wäre, an seine extrem hilfsbereiten und kompetenten MitarbeiterInnen Tanja Suflaj sowie Ro Bubola sowie den Bewohnern der Stadt, die uns so gastfreundlich aufgenommen haben. Wir kommen wieder – versprochen, und zwar nächstes Jahr und hoffentlich noch oft und immer öfter 😉

DSC_0762

 

Wir planen für nächstes Jahr wieder einen „Musik – Creative Identity Workshop“, wo es auch um den spirituellen Teil des „Musik Entstehen lassens“ gehen wird, einen „Blasmusik Workshop“ und einen „Songwriting / Gesangs Workshop“, der heuer leider aufgrund mangelnden Zuspruchs trotz hochkarätiger internationaler Besetzung nicht stattfinden konnte.

DSC_0610

Neuer Song – neues Glück ! Freue mich auch sehr über die extrem spannende Zusammenarbeit mit der grandiosen Sängerin sowie  meiner absoluten Lieblings Soul und Jazz Diva Maja Jaku für Universal Music Austria – Harry Gruber sei and dieser Stelle ganz speziell gedankt.

DSC_3502

Ebenso all den famosen Musikern, die hier bereitwillig mitmachen wie „God on Trumpet“ Matthieu Michel aus der französischen Schweiz, dem Keyboard Giganten Scott Kinsey aus L.A., Stephan Kondert – Wien / NYC am Bass und dem famosen Klemens Bittmann von http://www.bartolomeybittmann.at an den Violins sowie meinem Sohnemann Aljosha „Kareem“ Pfeifer for beat programming, dem genialen recording engineer Thomas Mauerhofer und my man Vlado Dzihan, der uns eine starken Mix kredenzen wird. Der aktuelle Song, an dem wir arbeiten, stammt übrigens aus der Feder der genialen SongwriterIn Sharon Vaughn aus USA / GB.

_20180822_172947#1

 

Ja, und da waren dann noch etliche Recordings Sessions, Konzerte, Video Shootings und zu guter Letzt ein geniales Band Coaching mit den Up & Coming Rising Stars                    „At Pavillon“. Was für eine Freude mit diesen jungen Talenten arbeiten zu dürfen. Check them out bei einem ihrer nächsten Konzerte, kommende Woche am Reeperbahn Festival in Hamburg zum Beispiel 😉

DSC_4423

 

Mein Sohnemann Aljosha „Kareem“ Pfeifer hat mit seinem Production Kumpel K-Kanayo einen extrem geilen, groovey Song namens „Jammin'“ auf teajount records released der inzwischen auf FM4 auf heavy rotation läuft, Hier ist der Youtube link:  https://youtu.be/_S1en517djg       check it out!!!

Die nächsten Café Drechsler Konzerte:

Donnerstag 27.September, Wien – Porgy & Bess , 14. Oktober Private Party Schloss Wolkersdorf und am 1. und 2.. November in Serbien beim Pancevo Jazz Festival sowie in Novi Sad. Am 3.November gebe ich ein Solo Konzert auf Schloss Freiberg bei Gleisdorf in der Steiermark im Rahmen des mehrtägigen Herbstprogramms von Schloss Freiberg „Fokus“ namens „USED“ . Veranstaltungslink hier:  http://www.facebook.com/events/260044724609275/?active_tab=about

 

Daneben biete ich nach wie vor oft und immer öfter meine Band Coachings für Bands and Artists an, arbeite an meinem 60igsten birthday Jahr 2019 mit allen möglichen Aktivitäten und Geschichten rundherum, Konzerten, Soloprogrammen, dem Release meines ersten Buches und eines exklusiven Tonträgers zu diesem Jubiläum auf Universal Music und an „being the best AleX i can be“ 😉

_20180715_014512

stay tuned und alles Liebste, euer AleX

 

#23 KONSUM LETHARGIE – die gesellschaftliche Lähmung

KONSUM LETHARGIE versus VERLETZUNG DER MENSCHENRECHTE, IGNORANZ UND ZERSTÖRUNG VON INTERNATIONALEN GESETZEN UND RECHTEN ZUM SCHUTZ DERSELBEN, AUSHEBELUNG DER DEMOKRATIE UND VORSÄTZLICHER ANSCHLAG AUF DIE WERTEGEMEINSCHAFT…………….

DSC_3549

Da handeln führende, meist Narzissmus und Macht gesteuerte Populisten und  Politiker, auch hierzulande, in krassem Widerspruch zu internationalem Recht und appellieren vorsätzlich Gesetze zum Schutz von Menschenrechten zu brechen, ignorieren in einem Atemzug so gut wie fast alle menschlichen Werte und Grundsätze wie Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, Schutz und Hilfestellung für politisch Verfolgte und durch totalitäre Regime oder Klimakatastrophen Bedrohte. UND DIE STRASSEN EUROPAS ???? SIND NICHT RAMMELVOLL VON DEMONSTRIERENDEN GEGEN DIESE POTENTIELLEN GESETZESBRECHER UND DIESEN UNMENSCHLICHEN WAHNSINN DER UNS FRÜHER ODER SPÄTER ALLE TRIFF UND BE – TREFFEN WIRD ???????

DSC_0678

NEIN – SIE SIND MENSCHENLEER. UND NEIN – EIN MENSCHLICHES ARSCHLOCH ZU SEIN IST WEDER COOL, NOCH HIPP NOCH TOLL, WAR ES NIE UND WIRD ES IN WAHRHEIT NIE SEIN !!!!!!  Gnade den Probanden, dass sie selbst nie krank werden mögen, dass sie selbst nie Hilfe brauchen werden, dass sie immer wettbewerbsfähig und leistungsstark bleiben und sowohl burnout als auch ausgebrannt sein trotzen können, dass sie weiterhin auf ein menschenwürdiges, gesundes und  sinnerfülltes Leben zugunsten eines sinnlosen Verbrennens und Kampfes um das nackte Überleben  zugunsten der  grenzenlosen Profitgier  und Machtgeilheit einiger weniger verzichten und dies auch weiterhin toll und gerecht finden mögen, dass sie Hilfsbereitschaft und Mitgefühl weiterhin als menschliche Schwächen betrachten dürfen und Gutmensch bis auf weiteres tatsächlich ein populäres Schimpfwort bleiben möge.

DSC_1161#1

All das verstösst und verletzt so ziemlich alles, was Menschenrechte, Menschenwürde , Nächstenliebe, Mitgefühl, Empathie, Mitverantwortung und Menschlichkeit betrifft und ist, aus meiner Sicht,  zumindest tiefstens verabscheuenswert – wo hört da die Menschlichkeit auf ? wie konnte das „Mensch sein“ so nahe, so schnell und plötzlich an sein bitteres Ende gelangen? wo ist da noch irgend eine ethische, moralische oder spirituelle Grenze zu spüren oder zu orten oder wirklich noch zu überschreiten? Wie tief muss man fallen bis uns klar wird dass der Boden inzwischen schon längst weit über uns fliegt…..?

DSC_0576

 

Hauptsache wir haben unsere heiligen Handys, unsere steten und treuen Begleiter und besten Freunde, unsere Lotsen und Ratgeber und unseren Blick auf die Welt immer an der Hand, unsere Tablets, unsere Laptops, flächendeckendes gratis W-Lan, Fast- und Junk Food sowie Foodora, Billigst Pizza,s und Bio Chia Samen Müslis, von Kinderhand hergestellte 3.- Euro Hemden als auch Bio Baby Unterwäsche von ausschliesslich Bio gefütterten und täglich sorgfältig handgestreichelten Kaschmir Kuschel Schafen ?????

DSC_0580

WEG – schauen, zumeist und so oft wie möglich auf unsere Handys, unsere so vertrauten und virtuellen besten Freunde und VOR Spiegel, anstatt HIN – zu schauen, wo täglich und jede Minute zum einen unfassbares Unrecht passiert und Gesundes vorsätzlich und mutwillig zerstört wird, wo aber auch andererseits kleine gesunde Strukturen wieder wachsen dürfen, wo Menschlichkeit, Gesundheit und Nachhaltigkeit immer mehr Menschen wieder wichtig ist und mehr denn je GROSS geschrieben werden, WEG – hören, verstöpselt mit earplugs und möglichst schalldichten Kopfhörern im Strassenverkehr, zu Fuss, in der U-Bahn, mit dem Fahrrad, mit Freunden oder den eigenen Kindern joggend oder Rad fahrend in der Natur – vollkommen abgeschnitten und isoliert von jeder Wahrnehmung eines Aussen, seinen es Gespräche, Rufe, Fragen, Bitten, Vogelgezwistcher, Wellenrauschen, das Heulen des Windes oder viel zu schnell heran rasende Autos mit quietschenden Bremsen oder einfach wegisoliert von jeglicher Art von Kommunikation, Gesprächen, Austausch, lieber auf spotify, netflix und Co lautstark und hermetisch abgeriegelt in einer Parallelwelt zu cruisen als miteinander zu reden, zu musizieren, zu lachen und zu weinen, sich Geschichten erzählen, einander zuzuhören und versuchen zu verstehen, womöglich Hilfeschreie  zu hören geschweige denn zu erkennen, dass morgen durchaus auch wir Hilfsbedürftige sein könnten, lieber in einen all inklusive Urlaub oder Club flüchten, JA – FLÜCHTEN, als gegen all dieses unfassbare Unrecht und Leid, das derzeit geschieht und mutwilligst, oft an den falschen oder blau gefärbten Haaren herbeigezogen, von sinn- und nutzlosen Zäunen gebrochen wird, uns gemeinsam ein Herz und an den Händen nehmend auf die Strassen zu gehen. WO SIND DIE PRIESTER, WO IST DER PAPST ???? KEINER DA I GUESS

DSC_0583

 

WIR SIND KRANK, ZERFRESSEN, BETÄUBT UND BLIND VOR EGOISMUS UND EGOMANIA, VERSKLAVT, GEDEMÜTIGT UND ENTMENTSCHLICHT DURCH ZWANGHAFTEN KONSUM, SÜCHTIG NACH AB – LENKUNG UND BETÄUBUNGEN ALLER ART. WIR FÜRCHTEN UNS VOR DEN UND DEM „ANDEREN“, NICHT, WEIL ES DA TATSÄCHLICH ETWAS ZU FÜRCHTEN GÄBE, SONDERN WEIL MAN UNS SAGT, DASS WIR UNS VOR „DEM ANDEREN“ FÜRCHTEN MÜSSEN, NICHT WISSEND UND VERSTEHEND, DASS LETZTENDLICH WIR ALLE „DIE ANDEREN“ SIND

 

 

 

 

 

 

#22 Schulschluss – ab in die Ferien

Ein paar Tage vor diesem heutigen Schulschluss Tag muss der Umsatz von Klarsichtfolien in einen Jahresausnahmehimmel steigen. So viele Kinder und Jugendliche sah ich da mit ihren Zeugnissen in Klarsichtfolien entlang meiner Radtour auf meinem morgendlichen Weg raus aus der Stadt, in grösseren und kleineren Gruppen vor Schulen, mit Mama oder Papa am nach Hause Weg zur U-Bahn, einsam und allein vor sich hintrödelnd und mit etwas zerquetschten Gesichtszügen am Gehsteig dahintrottend oder, wie gerade eben, ein paar in weiss gekleidete Volksschulprinzessinnen, tanzend, sich drehend, spingend und trunken vor Glück.

Das erinnerte mich augenblicklich an dieses wunderbare, fantastisch befreiende  Gefühl des Ferienbeginns damals in den 60igern, Anfang der 70iger Jahre, als sich am letzten Schultag dieses riesengrosse, wunderbare,Tor zu einer schier nicht enden wollenden Freiheit und einem unfassbaren grenzenlosen Glück auftat, von dem ich bezweifle, dass dies Kinder heutzutage noch in dieser reinen, puren Intensität wahrnehmen und erleben dürfen bzw. können. Ein Gefühl, das ich heute nur vom Musik machen, in der Natur sein, Meditieren oder im Kreise meiner Liebsten und meiner und deren Kinder und Enkelkinder kenne. Es war nicht ein Gefühl etwas zu haben oder etwas zu bekommen, die „Noten“ waren eigentlich vollkommen nebensächlich – nein: es war das geilste Gefühl etwas „zu sein“ – „frei“

4.728

Frei von drei Viertel Stunden langen , morgendlichen Fussmärschen in die alte Dorfvolksschule unten in Grafendorf oder vollkommen verschlafen und noch halb im Träumeland um Viertel vor Sechs an der Bushaltestelle zu sein, um den gelben Postbus nach Gleisdorf ins Gymnasium zu erwischen, der immer ein bisschen nach alten Jausenbroten, Schweissfüssen und verschüttetem Schulkakao gerochen hatte. Frei von sinnlosem Latein Vokabel Lernen und dem Übersetzen von doofen Texten von Caesar oder Ovid, frei von studenlangem Winkelstehen weil einen wieder einmal im unpassendsten, ernsthaftesten Moment ein Lachanfall heimgesucht hatte oder – ja , auch das gabs damals noch – Scheitelknien wegen „frech“ und unaufmerksam seins im Unterricht vom alten Volksschuldirektor, wie auch immer er geheissen haben mag. Frei von Versagensängsten vor Mathe Prüfungen und Schularbeiten, von extrem faden Geschichte oder Physik Unterrichtsstunden, vom Vokabelbüffeln, vollkommen sinnlosem Runden drehen , im Kreis gehen und Jausenbrote verschlingend im Schulhof, kurz: frei von Prüfungen, Bewertungen, Benotungen, Evaluierungen, Bestrafungen, Pflichten und Vorschriften, Regeln und Abfahrtszeiten, Referaten und Elternsprechtagen, Schulschwänzereien und Schlägereien im Autobus.

35834405_10156488086813055_6961070809087475712_n

Es war die Freiheit um 5 Uhr morgens beim Klofenster rauszuklettern, ohne Handy, ohne Haustorschlüssel, ohne Plan einen wundervollen Tag voller unfassbar spannender Abenteuer zu verbringen um erst spätabends wieder hungrig und müde nach Hause zu kommen. Und keiner hat einen 100 mal angerufen, keiner hat sich Sorgen gemacht, ohne Helm am viel zu grossen Fahrrad des Vaters, ohne Jausenproviant oder Bio Chia Samen Müsli Bars, ohne Sonnencreme oder Zeckenimpfungen, im Kuhstall, in der Scheune, am Feld, im Wald, bei den Schweinen, in der Wiese oder in der riesengrossen Gärtnerei oder den Obstplantagen der landwirtschaftlichen Fachschule, oder mit meinen Freunden vom Silo in das meterhoch aufgetürmte Heu springend in der Hocheinfahrt zwischen Traktoren und anderen landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen , Trommeln, Singen, Zirkus Spielen, oder bei den Bienen rumhängen, beim mit der Hand nach Forellen Schwarzfischen mit meinem Hund Waldi, den mir mein Opa zum Abschied von der Obersteiermark und meinem Grimming geschenkt hatte, in einem der zahllosen Bäche Richtung Himmelsstiege oder Richtung Reibersdorf, meistens barfuss und ohne 1 % Zweifel, dass dies wieder ein neuer tollster Tag im Leben des Räuberhauptmanns, des Blutsbruders Winnetou oder D’Artagnans in diesem wundervollen Leben  voller täglich neuer Überraschungen, Geschenke des Himmels und unglaublicher Zufälle ist und sein wird.

12191805_10153748696128055_7869876008080156224_n

Heute glaube ich ist dieses Gefühl des ersten Ferientages oft ein vollkommen anderes, da diese mir damals schier endlos scheinende wunderbare Freiheit inzwischen in  Scheiben von Zeit , von Tasks und Abenteuerurlauben zerschnitten ist, mit bestens geplanten und von langer Hand vorbereiteten Ausflügen, präzise getimed, alles vorab via Internet und websites ausgecheckt, vermarktete , mit Terminen und Familienfesten, Geburtstagsfeiern und Patchwork Familienurlauben, Urlauben am Bauernhof, Onkel, Tanten, Oma und Opa Besuchen zerstückelte und durchorganisierte Freiheit, Tenniskursen, NachhilfeCamps, da noch ein Essen mit Freunden reingequetscht, dort noch ein Besuch von dieser sensationellen Freizeitanlage oder Wohlfühloase mit Kinderprogrammen, Kinderausflügen und Kindermenüs, hier noch was Trinken und dort noch mal Atmen, mit Helm, virtuellen  und realen Sicherheitsgurten, mit allen möglichen und unmöglichen Allergie Gegenmitteln, Medikamenten gegen dies und das bewaffnet, und auf jeden Fall mit dem überlebensnotwendigen Handy, damit man immer und überall erreichbar ist, damit man weiss „wo man ist“ damit „ja nichts passiert“, was in Anbetracht einer derartigen, bis auf die Minute vollkommen ausgecheckten Freizeitlogistik und Urlaubsplanung und meinem immer noch Besten Freund „König Zufall“ an der Gurgel dessen Luft abschnürend wohl kaum noch möglich sein dürfte. Der König Zufall, der Umstand, dass „etwas passieren“ darf, etwas ungeplantes, unvorhergesehenes, unglaublich erfrischend Unerwartetes, dafür Platz und Raum schaffen, allen Raum der Welt – richtige Ferien eben –  und sich dem stellen: das ist Leben. Und die, bei denen „ja nichts passiert“, die haben die längsten Ferien die es gibt, die sind tot und liegen am Friedhof.

#21 MENSCH SEIN

mein Herz tut weh und meine Seele schreit vor Schmerz, Wut und Verzweiflung, wenn ich täglich sehen und erleben muss , was da gerade mit uns Menschen, national, international, in Österreich, in Europa, weltweit geschieht, passiert – was WIR ALLE miteinander geschehen und passieren lassen, im Namen von wem oder was eigentlich? ohne uns mit allem, was uns zu Menschen, Brüdern und Schwestern macht, dagegen mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zu wehren.

Wir scheinen betäubt und sediert durch einen gigantischen Konsumrausch zugunsten eines nicht mehr wirklich stetig mehr und mehr vergrösserbaren Wirtschftswachstums, ausser durch Rodung unendlich grosser Wald- und Urwaldreservate, Ausbeutung und Versklavung von Arbeitskräften in den sogenannten Dritte Weltländern, durch den mit allen Mitteln aufrechtzuerhaltenden Zwang und Drang kaufen, kaufen, kaufen zu müssen um das nackte Unglück und die latente Verzweiflung, die uns alle verbindet, immer wieder kurzfristig zu betäuben ( Der Gehirnforscher Huther sagt ja vollkommen richtig: „glückliche Menschen kaufen nicht“ – also dürften wir demnach alle nicht wahnsinnig glücklich sein) , der Flucht in die Illusion, immer und überall via smartphone dabei zu sein oder verstöpselt dorthin flüchten zu können, gegeneinander aufgehetzt, getrieben von oft künstlich erzeugtem Hass, Geiz, und Gier, den Hass auf das „anders sein“obwohl wir es alle gerne wären – ANDERS, dem Märchen und der irren Annahme durch Drücken von like buttons die im virtuellen Raum verhallen , tatsächlich etwas zu verändern, unsere ach so wichtigen und einzig gültigen rechthaberischen, sich oft auf sogenannte Fakten berufende heisse Luft namens „Meinungen“ voller Emotion und oft Brutalität kund zu tun, als ob irgendeine davon tatsächlich so unglaublich wichtig wäre, wo doch jeder Esel eine ach so wichtige Meinung hat – soll so sein.

DSC_1161#1

In Wahrheit werden wir via dieser tools permanent überwacht, durch ein button drückendes Belohnungssystem vorsätzlich süchtig gemacht, und unsere Ohnmacht versteckt sich in der „Macht“ einen virtuellen button zu drücken oder jemand „die Meinung zu sagen, zu beschimpfen, zu be- und verurteilen“ obwohl in Wahrtheit tatsächlich nur unser Konsumverhalten und unsere Vorlieben, unsere innere Einstellung und unser Persönlichkeitsprofil aligoritmisch erfasst und zugleich beeinflusst werden, um uns noch besser manipulieren, als Konsumenten zu benutzen, unser zugrundeliegendes, permanentes Unglück und Unzufriedenheit nur ja am Leben zu erhalten uns langsam aber sicher einer extrem ausgefinkelten Gehirnwäsche unterziehen zu können um dann am anderen Ende schlussendlich als „glückliche kaufende Konsumenten“ vulgo Sklaven, die sich ihrer Sklaverei nicht einmal mehr bewusst sind, quasi als perfekte Schafe dahinzuschlummern, genügsam 2 Euro Hendeln und Super Dooper Billigst Burgers dahinzugrasen und hin und wieder unsere Meinungen vor uns lautstark hin blökend.

Viele von uns sind auf der permanenten Jagd nach dem nächsten , möglicherweise besseren Augenblick, besseren Partner, besseren Angebot, der besseren Wurschtsemmel, einem besseren „Schnäppchen“, einem besseren Leben, der Weg von einem zum anderen immer in Hektik, Stress, Unzufriedenheit, Gier und , wie Eckart Tolle es so treffend nennt: „a means to an end“, ein lästiger, möglichst schnell hinter sich zu bringender Weg als Mittel das nächst Bessere, dort, wo es dann toll wird, dann, wenn wir dann endlich unser Leben so leben können, wie wir uns das schon ein Leben lang vorstellen, möglichst permanent online im festen Glauben und in der steten Angst, genau all dieses ja nicht zu verpassen, nichts ahnend dass WIR damit alles was je war und tatsächlich einzig und allein wirklich ist verpassen: UNSER LEBEN im DAS HIER UND JETZT.

Ich bin in erster Linie Mensch, in zweiter Linie Musiker und durfte in dieser wunderbaren Aufgabe einen relativ grossen Teil dieser wunderbaren, einzigartigen Welt bereisen, andere Brüder und Schwestern und ihre Gebräuche, Kulturen, ihre Gewürze, ihre Getränke, ihr Wasser, ihr Essen, ihr Lachen, ihren Humor, ihre Kinder, Eltern und ihre Familien und Geschichten kennen lernen und durfte mich mit vielen von ihnen durch die wunderbare universelle Sprache der Musik verständigen, mitteilen, ja: berühren und einander spüren und als Menschen erkennen, wie die Jamaikaner es so wunderbar formulieren und zum Ausdruck bringen, wenn sie Dir mitten im Dschungel in den Blue Mountains auf einem Esel reitend begegnen: „Ya Man“.

DSC_0159

Ich brauche keinen Zaun, wir brauchen keine Grenzen, diese Mutter Erde gehört uns wieder aller uns seit Jahrtausenden vermittelten Lügen und verlogener Gesetze tatsächlich nicht, genauso wie unsere Kinder uns nicht gehören. Sie gehören sich alle selbst, wie die Tiere, Pflanzen, Sterne, die Sonne, der Mond, die Luft, das Wasser, Steine und Bäume. Deshalb ist auch das Konzept und die Anmassung, auch nur irgendeinen Teil dieser Erde zu besitzen aufgrund von welchen von gierigen Menschen erfundenem Unsinn eine riesengrosse Illusion und in Wahrheit weder richtig noch möglich. Es gibt kein Recht, etwas zu besitzen was einem nie gehört hat und nie gehören wird, es gibt kein Recht, sich besser oder wichtiger zu fühlen als irgendeiner unserer Brüder und Schwestern, es gibt kein Recht auf Grenzen, und es gibt auch kein Recht auf Ausgrenzung, es gibt kein Recht, anderen Menschen Hilfe zu verwehren sowie es auch kein Recht gibt, Menschen diese Hilfsbereitschaft zu verbieten. Es gibt kein Recht, Menschen und Tiere zu quälen und es gibt kein Recht, die Meere leer zu fischen, die Wälder zu  verbrennen und die Böden, das Wasser, die Luft und die Erde für alle zukünftigen Generationen aus reiner Profitgier einiger weniger zu vergiften.

All Das ist riesengrosses UNRECHT – und dagegen müssen wir jetzt alle miteinander aufstehen und uns wehren, weil uns allen gerade miteinander dieses riesengrosse Unrecht geschieht, ob es uns schon bewusst ist oder uns die 3.- Euro Hemden beim H&M oder die 2.- Euro Antibiotikaschnitzel im Supermarkt eine andere heile Welt vorgaukeln auf Kosten von Millionen von vollkommen artfremd gehaltenen und gequälten Tieren und Kinderarbeit in Asien oder Afrika – UNS ALLEN WIRD GERADE RIESENGROSSES UNRECHT ZUGEFÜGT, und ich weiss ehrlich gesagt schon lange nicht mehr, worauf wir alle eigentlich noch warten und in Ohnmacht verharren. Der Erlöser, der Politiker, die Führer, die wir uns für eine tatsächliche, radikale Änderung all dieser katastrophalen Umstände wünschen sind weit und breit nicht in Sicht und werden NICHT kommen. Das Geheimnis ist: WIR sind die, die jetzt Eigenverantwortung übernehmen müssen, WIR sind die, die das jetzt noch verändern können, WIR sind die, aus die wir immer hoffnungsloser warten, WIR sind die die uns MENSCHEN noch retten können – WIR MENSCHEN, und zwar eine im spirit der Menschlichkeit, Schwester- und Brüderlichkeit, in Hilfsbereitschaft, Vertrauen, Zuversicht und Gewissheit und ja: LIEBE geeinte MENSCHHEIT, die Spaltung und Trennung nicht mehr an sich heran- und zulässt und sich bewusst ist, dass WIR ALLE EINS SIND und nur so überleben und wieder zu einem menschenwürdigen LEBEN finden werden, egal was uns die derzeitigen Machthaber, Gierschlund und Raffkes und profitgeilen Schweine erzählen mögen – Animal Farm im Endstadium Quasi.

1382808_10151950763623055_733815397_n

Wir können hier nicht weg, wir können vor all dem nicht weglaufen, deshalb werden uns die smartphones und headphones geschenkt, weil wir alle davonlaufen wollen und glauben, dort sei der Platz, der Ort, das Ziel unserer Flucht und dort seien wir in Sicherheit. NEIN – es ist die Hölle, eine menschliche Einbahn, eine humane Sackgasse, ein menschlicher Ego Bomben Abgrund, ein bewusst inszenierter, für uns alle fataler IRRTUM.

Schmeisst eure smartphones weg, denn sie sind nicht „smart“. Sie vergiften eure Seelen, eure Psyche, eure Freundschaften, eure Familien und euer Herz – den MENSCHEN IN EUCH. Nehmt eure Kinder, eure Eltern und Grosseltern, eure FreundInnen und Freunde, eure Mütter und Väter, eure Brüder und Schwestern an der Hand und zeigt einander, was es heisst, MENSCH ZU SEIN, bevor wir es alle nicht mehr wissen oder wir alle in einer sozialen Vollnarkose versklavt und benutzt zu Grunde gehen. DIE MUTTER ERDE WIRD ES ÜBERLEBEN.

Euer AleX

#20 „Musik Sommer 2018 – Workshops, Songwriting Camps, Workshops“

Hallo ihr Lieben,

habt ihr euch schon mal überlegt, wer oder was euch dazu bewegt oder bewogen hat, Musik zu machen ? Musik zu „lieben“ ? wie und auf welche Art und Weise sich Musik in euer Leben gesungen und geklungen hat? was Musik überhaupt ist jenseits von „richtigen“ und „falschen“, lauten und leisen Tönen ? Speed, Akrobatik und Technik?  Ausdruck und „Interpretation“ ? groovenden Beatz und noisy drums ? Performance und skills ? Marketing Tussis, Management Agenden, Booking Ambitionen und Medien Rezensionen ? Wohnzimmer Konzerten und Streaming Charts ? iTunes und in tune sein mit sich , seinem Instrument und dem „Raum“, dem Publikum, der „Stimmung“, dem „Gedicht oder Gebet“ , „Zorn, Protest oder Wut“ eurer Darbietung? Wie und wo eigentlich ein Ton, ein Sound entsteht? wie lange eine Pause dauert und wozu sie überhaupt gut ist? was es tatsächlich ist, was Zuhörer und Zuseher, ein Publikum zu bewegen und berühren imstande ist und wie wenig das oft mit den erlernten skills, know how und „Technik“ im herkömmlichen Sinne zu tun hat ? Wie Musiker Musik oft wahrnehmen bzw. worauf sich zu konzentrieren sie gelernt haben und was es Wahrnehmenswertes daneben ausserdem noch gibt oder geben kann?

Wir werden versuchen in allen drei hier präsentierten Workshops auf die eine oder andere Weise mit euch Techniken, Möglichkeiten, Wahrnehmungen, Erfahrungen und Herangehensweisen  auszuloten, gemeinsam zu erfahren, zu spüren und zu erkunden worum es beim Musik machen, beim Song schreiben, Komponieren und in der Studio- oder Live Performance am Ende des Tages eigentlich wirklich geht: um den Spirit, die , oft auch heilende, Energie, die Kraft und die Magie kreativen Schaffens und Tuns. Diesen Dingen gilt unser Hauptaugenmerk und genau an und mit diesen Themen wollen wir aus den verschiedensten Perspektiven, unterschiedlichen Zugängen und Herangehensweisen arbeiten und uns vornehmlich beschäftigen.

 

 

18893364_10155376475928055_5469881687490955544_n
Heini Staudinger, GEA Gründer & AleX Deutsch
  1. Der erste Workshop für KünstlerInnen und Singer/SongwriterInnen, den ich heuer leiten darf und auf den ich mich wirklich auch schon sehr freue, beschäftigt sich im weitesten Sinne mit „MUSIK MANAGEMENT – CREATIVE IDENTITY“ und findet in der GEA Akademie von Heini Staudinger in Schrems im Waldviertel an einem Wochenende von Freitag Mittag den 6.Juli bis Sonntag Mittag, den 8.Juli statt. und darum geht,s:

Wie macht ihr eure kreative Identität, diese Einzigartigkeit, die euch individuell ganz eigen ist, die euch ausmacht, woran ihr bis ans Ende eures Schaffens immer erkennbar, wiedererkennbar, spürbar und unverwechselbar seid und immer sein werdet, eben diesen wachsenden, lebenden und sich stetig verändernden Organismus zu eurem wichtigsten Verbündeten in der Kommunikation, der künstlerischen Arbeit, der Bewerbung eures Tuns und zu guter Letzt zu einem wesentlichen Teil eurer Performance?

Herzlich willkommen zu diesem identitätsstiftenden Wochenende für KünstlerInnen und Bands aller Art ohne Altersbeschränkung in der GEA Akademie!

Preis: EURO 160.- exclusive Übernachtung und Verpflegung. Alle weiteren Details hier:  https://gea-waldviertler.at/akademie/seminare/music-management-creative-identity-318/

 

 

 

29571304_775620565967249_8316339388101212551_n
© Phat Jam Vienna

2. „THE MAGIC AND SPIRIT IN MAKING MUSIC HAPPEN“                                                            MUSIK/DRUM/PERCUSSION/BAND WORKSHOP IN BUJE / ISTRIEN VOM 9. – 14.JULI

Dieser Workshop besteht aus Einzelstunden, Masterclasses, Seminaren und Lectures der DozentInnen, die allesamt professionelle aktive Musiker und MusikerInnen sind, zu ihren speziellen und individuellen Arbeitsweisen, Herangehensweisen, Erfahrungen und Themen, einerseits mit einem Fokus auf Themen rund ums Schlagzeug, Percussion, Gitarre, Bass, Beatz & grooves und alles was Bands betrifft und angeht, rund um das zentrale Thema dieser Woche : „Music, Spirit & Magic“, was die Basis unseres gemeinsamen Austausches sein wird. Morgendliche Yogaübungen, Meditationen, Stille, Gespräche,  Seminare und Lectures, Zuhören, Performances and abendliche Jam Sessions im wunderbaren mediterranen Ambiente dieser bezaubernden kleinen istrischen Stadt in der Bucht von Triest im Dreiländereck von Kroatien, Slovenien und Italien.

11800444_10207817223094594_2451101961566220917_n
Luis Ribeiro, Brazilian Multi-Percussionist, had the pleasure to work with: Bill Evans, Randy Brecker, Bennie Maupin, Vienna Art Orchestra, J. Zawadski feat. Bob Berg, Dean Brown, Frank Gambale, Hiram Bullock. Ricky Martin, Gloria Gaynor, The Wiener Symphoniker, Angelika Kirchlager and the Wiener Sänger Knaben. Hamilton de Holanda, Dancing Stars Orchestra, Count Basic, Sandra Pires, Marianne Mendt, Georg Danzer, Hansi Lang, Wolfgang Puschnig, Steve Bernstein, Rodney Hunter, Dorretta Carter, Martin Grubinger, Timna Brauer, Dobrek Bistro, Alegre Correa, etc. http://www.happypercussion.com

THE GREATEST STAFF: 

der exzellente, aus Brasilien stammende und in Wien lebende Percussionist LUIS RIBEIRO, der auch Mitglied von Martin Grubingers Planet Percussion ist                http://www.happypercussion.com

einer meiner besten Ex – Studenten ever, der in London lebende und arbeitende drummer MARCO QUARANTOTTO aus Pula in Istrien

10502171_10204269860375473_8921021317665666857_n
MARCO QUARANTOTTO BIO Born in Pula, Croatia. Holds a Masters Degree in Jazz drums and Percussion from the University of Music and dramatic Arts in Graz, where he studied with Alex Deutsch, Mandred Josel and Howard Curtis. On the Croatian music scene he worked with artists such as Nola, Goribor, East Rodeo and T.B.F. In 2009 he moves to London to further his career in music. Since then he’s performed with many of Britain’s finest musicians such as Johnatan Gee (Pharaoh Sanders), Quentin Collins (Alicia Keys/Gregory Porter), Byron Wallen (Chaka Khan/Hugh Masakela), Nathaniel Facey, Mike Gorman (Incognito), Nicholas Meyer (Jeff Beck), Andrew McCormack, Claude Deppa (Carla Bley), Nick Pini (Laura Marling/Nick Mulvey) Dominik Pipkin (Morcheeba/Paloma Faith), Carl Orr (Billy Cobham) to name a few. He regularly works with Beth Rowley, Robert Mitchell, Julia Biel, Toni Kofi, Theo Jackson, Will Butterworth Trio/Quartet, Adam Beattie, Brooke Sharkey and Shama Rahman. Collaborations with other notable international artists include Jessica Lourie, Erin Dickins of Manhattan Transfer, Roy Paci, Knoel Scott of Sun Ra Arkestra, Manu Eveno of Trŷo. He has recorded more than thirty albums for various artist in Jazz, Rock, experimental, and World Music, all over Europe and the UK. ——-ITALIANO——— Nato a Pola, Croazia. Consegue un Master in percussioni jazz presso l’Università di Musica e Arti Drammatiche di Graz, dove ha studiato con Alex Deutsch, Mandred Josel and Howard Curtis. Sulla scena musicale croata ha collaborato con artisti quali Nola, Goribor, East Rodeo and T.B.F. nel 2009 si trasferisce a Londra per proseguire la sua carriera musicale. Da allora si è esibito con molti musicisti degni di nota, del calibro di Johnatan Gee (Pharaoh Sanders), Quentin Collins (Alicia Keys/Gregory Porter), Byron Wallen (Chaka Khan/Hugh Masakela), Nathaniel Facey, Mike Gorman (Incognito), Nicholas Meyer (Jeff Beck), Andrew McCormack, Claude Deppa (Carla Bley), Nick Pini (Laura Marling/Nick Mulvey) Dominik Pipkin (Morcheeba/Paloma Faith), Carl Orr (Billy Cobham) per elencarne alcuni. Lavora regolarmente con Beth Rowley, Robert Mitchell, Julia Biel, Toni Kofi, Theo Jackson, Will Butterworth Trio/Quartet, Adam Beattie, Brooke Sharkey and Shama Rahman. Le sue collaborazioni con altri artisti internazionali ragguardevoli includono Jessica Lourie, Erin Dickins of Manhattan Transfer, Roy Paci, Knoel Scott of Sun Ra Arkestra, Manu Eveno of Trŷo. Ha registrato più di trenta album per vari artisti di jazz, rock, musica Etnica e musica sperimentale, in tutta Europa e nel Regno Unito. ———HRVATSKI——— MARCO QUARANTOTTO – KRATAK ŽIVOTOPIS Rođen u Puli, Hrvatska. Magistrirao jazz bubanj i udaraljke na Sveučilištu za glazbu i izvedbene umjetnosti – Institutu za jazz glazbu u Grazu, kod sveučilišnih profesora Alex Deutsch, Mandred Josel i Howard Curtis. Na hrvatskoj glazbenoj sceni surađivao je sa glazbenim grupama Nola, Goribor, East Rodeo i T.B.F.. U 2009. godini seli u London gdje nastavlja glazbenu karijeru. Od tada do danas nastupao je sa mnogim britanskim cjenjenim glazbenicima kao što su Johnatan Gee (Pharaoh Sanders), Quentin Collins (Alicia Keys/Gregory Porter), Byron Wallen (Chaka Khan/Hug Masakela), Nathaniel Facey, Mike Gorman (Incognito), Nicholas Meyer (Jeff Beck), Andrew McCormak, Claude Deppa (Carla Bley), Nick Pini (Laura Marling/Nick Mulvey), Dominik Pipkin (Morcheeba/Paloma Faith), Carl Orr (Billy Cobham) i drugi. Redovito surađuje/nastupa sa Beth Rowley, Robert Mitchell, Julia Biel, Toni Kofi, Theo Jackson, Will Butterworth Trio/Quartet, Adam Beattie, Brooke Sharkey i Shama Rahman. Značajne suradnje sa međunarodnim umjetnicima kao što su Jessica Lourie, Erin Dickins of Manhattan Transfer, Roy Paci, Knoel Scott of Sun Ra Arkestra i Manu Eveno of Tryo. Snimio je više od trideset albuma za razne umjetnike iz glazbenih pravaca Jazz, Rock, Experimentalne i Etno glazbe, diljem Europe i Velike Britanije

 

mein hochversierter junger Kollege MICHAEL PROWAZNIK aus Wien

Screen Shot 2018-04-04 at 14.15.17
Vor dem Abschluss des Studiums am Berklee College of Music in Boston 2001 traf er den afrikanischen Gitarristen Lionel Loueke und den Südafrikanischen Bassisten Gary Levitt. Mit ihnen tourte er durch Afrika und spielte Konzerte in Boston und New York. 2000 wurde Michael mit dem »Vic Firth Award for Oustanding Musicianship« ausgezeichnet. Zurück in Wien sorgte er mit dem Jazzwerkstatt Workshop Ensemble, dem Quartett FuzzNoir, den Nebenzimmer Sessions dem Trio „ Flower „ mit Raphael Preuschl und Georg Vogel sowie zahlreichen anderen Kollaborationen für Aufsehen. Im vergangenen Jahr 2017 spannte sich der musikalische Bogen vom spontanen Auftritt mit dem deutschen Saxofon Shootingstar Philipp Gropper sowie dem in New York lebenden Salzburger Pianisten Elias Stemeseder bis zur Zusammenarbeit mit dem Liedgiganten Thomas Quasthoff , mit dem Jazz/HipHop Quintett Sketches on Duality wurde er zum GoTv Act of Summer gewählt. Michael hat mittlerweile mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung als Lehrer und Dozent, ua. von Lukas König und Alex Pohn. Meine Philosophie: Durch gezieltes isolieren musikalischer wie technischer Aspekte kann man seine Ziele frustrationsfrei und ohne unnötige Umwege erreichen. Ich selbst übe und lerne auch heute noch täglich dazu.

 

mein lieber Freund, der langjährige Clueso Gitarrist CHRISTOPH BERNEWITZ aus Berlin

Screen Shot 2018-03-28 at 20.40.00
Christoph Bernewitz (Gitarre, Komposition) in Weimar geboren kam Christoph schnell in Kontakt mit Musik. Beide Elternteile, professionelle Musiker im Bereich der Klassik, füllten den Alltag mit vielfältigen Musikrichtungen von Alter Musik über Pop bis Jazzrock. 2002 -2004 Studierte er an der Musikhochschule „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof Frank Möbus. 2002-2015 war Christoph Mitglied der sehr erfolgreichen Deutschen Pop Band um den Sänger „Clueso“ mit denen er mehr als 1 Million Tonträger verkaufte und 1000 Konzerte auf der ganzen Welt spielte. Im Jahre 2008 war Christoph Mitglied des “ Matthieu Michel Quartetts“ welches aus von ihm hochgeschätzten Musikern und Unterstützen wie Alexander Deutsch, Peter Herbert und Matthieu Michel besteht. Christoph spielte auf Dutzenden Deutscher und Österreichischer Pop Produktionen Gitarre und war auch als Co-Produzent Tätig. Seine geschätzte Spielweise brachte ihn mit Künstlern wie Anna F, Udo Lindenberg,Alex Deutsch, Peter Herbert Grönemeyer, Bosse, Boy, Cäthe, Tele, die Höchste Eisenbahn, Sarah Connor, Clueso, Fins, Ingo Pohlmann, Peter Ehwald, Tobias Christl, Moritz Baumgärtner und vielen mehr im Bereich Pop und Jazz zusammen. Christoph lebt in Berlin und arbeitet gerade mit seiner Band TAPES an einem neuen Album.

 

der in NYC lebende Killer Bassist STEPHAN KONDERT aus Wien              http://www.skinvitational.com & http://www.theruffpack.com

DSC_9716
Stephan Kondert, bass NYC / Vienna http://www.skinvitational.com Er ist Producer, Komponist, Bassist und Kopf einer der aufregendsten Big Bands unserer Zeit. Der in Salzburg geborene Stephan Kondert a.k.a. SK begründete sein bis dato größtes musikalisches Projekt im Jahr 2006, als er für ein großes Konzert den Auftrag bekam, etwas völlig Neues zu erschafen. Hier experimentierte er mit Drum’n’Bass, Dancehall und HipHop-Beats, um die volle Bandbreite des Big Band Sounds zu erkunden und auszuleben. Nach sechs intensiven Jahren voller Shows, Produktionen und einem Umzug nach New York beendete Stephan Kondert die Arbeit am inzwischen dritten SK Invitational-Album, das diesmal mit Gastauftritten von Rappern und Sängern aus den USA und Europa aufwartet. Ein weiteres wesentliches Projekt ist auch sein Power Trio http://www.theruffpack.com

 

die wunderbare Kundalini Yogalehrerin SANDRA MAUERHOFER

DSC_4930
Sandra Mauerhofer, Yoga Teacher „Seit 2015 unterrichte ich privat, in Wien und demnächst auch Kurse in Niederösterreich (speziell für Schwangere und frischgebackene Mütter). Da ich selbst auch Schauspielerin bin und einen Hintergrund an Atem- und Stimmbildung mitbringe, hat mich der Aspekt am Kundalini-Yoga immer besonders gepackt, der sich mit dem natürlichen Zugang zu Atem und Stimme, dem Heilen des Kehlkopf-Chakras und dem Ins-Fließen-Bringen von dem, was da raus will, beschäftigt. Kundalini-Yoga entspringt einer sehr alten, manchen Quellen zufolge einer jahrtausendealten indischen Tradition und wurde in den 70er-Jahren durch Yogi Bhajan im Westen bekannt gemacht. Es hat seine Wurzeln im Tantra und der Shiva-Shakti (Bewusstsein & Schöpferische Kraft) Philosophie. „

 

Mit DozentInnen für Gesang sind wir derzeit noch in Gesprächen – sobald es da Klarheit gibt, wer das machen wird, lassen wir es euch sofort wissen.

Der Workshop ist offen für EinzelkämpferInnen und Bands auf jedem Level, beginnt am Montag, den 9.Juli Vormittag und endet Samstag, den 14.Juli am Abend mit einem Schlusskonzert der Teilnehmer und DozentInnen.   UNTERRICHTSSPRACHEN DEUTSCH, ENGLISH, ITALIANO, HRVATSKI

INSTRUMENTE UND AMPS BITTE JEDE UND JEDER SELBST MITBRINGEN, UND LUIS WÜNSCHT SICH AUCH DASS JEDE UND JEDER EIN EIGENES PERCUSSION INSTRUMENT/TROMMEL MITBRINGT BITTE   !

Kursgebühr EURO 600.- exclusive Verpflegung und Quartier, ES GIBT ALLERDINGS ERMÄSSIGUNGEN UND SPECIAL DEALS FÜR BANDS SOWIE BEGABTEN STIPENDIEN FÜR SOZIAL BESONDERS BENACHTEILIGTE ODER EINKOMMENSSCHWACHE INTERESSENTINNEN

Bei Interesse bitte schreibt mir umgehend eine mail an moerdermusic@yahoo.com mit eurer Telefonnummer und ihr bekommt umgehend alle Details und eure Ansprechperson der Stadtgemeinde Buje, Tanja Suflaj, die euch helfen wird, ein passendes Quartier zu finden, aber wartet bitte nicht zu lange. Es ist Hochsaison und die Zimmer gehen da weg wie die warmen Semmeln.

ACHTUNG! BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL.

 

 

 

Screen Shot 2018-03-27 at 15.58.05

 

3. „BE A VOICE – NOT AN ECHO“                                                                            SONGWRITING CAMP Buje/Istrien von 10. – 15. September 2018

mit 2 der international erfolgreichsten und gefragtesten Songwriter, die es derzeit weltweit gibt, den Briten Ian Dench, der seinen ersten riesengrossen Welthit in den 90ies mit seiner ehemaligen Band EMF landete: „You are unbelievable“ und der aus Memphis stammenden Songwriterin Sharon Vaughn.  Zusammen sind sie ein international unschlagbares Songwriting Duo mit jahrelanger Erfahrung, das schon mit vielen internationalen Superstars von Beyoncé, Shakira über Florence & The Machine bis zu James Blunt, Thomas David und Anna Friedberg als auch mit vielen anderen jungen, hochtalentierten internationalen Künstlern gearbeitet hat.

545415_4152441243870_592971763_n
Jimmy Harry, Ian Dench & Anna Friedberg

 

Nehmt doch diese einmalige Gelegenheit wahr und verbringt eine Woche lang Seite an Seite mit diesen und noch einigen anderen Songwriter Kapazundern um Erfahrungen auszutauschen, Songs zu schreiben, miteinander zu Jamen, feedback einzuholen, sich ein paar wertvolle Tips und Tricks zu holen, verschiedenste Themen rund um „Music, Magic & Spirit“ miteinander zu diskutieren und sich von einem illustren Kreis von Gleichgesinnten inspirieren zu lassen.

 

27751673_10156143542528055_5757445858412636657_n

Kurgebühr: Euro 600.- exclusive Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung, ES GIBT ALLERDINGS ERMÄSSIGUNGEN UND SPECIAL DEALS SOWIE BEGABTEN STIPENDIEN FÜR SOZIAL BESONDERS BENACHTEILIGTE ODER EINKOMMENSSCHWACHE INTERESSENTINNEN

Bei Interesse bitte schreibt mir auch hier umgehend eine mail an moerdermusic@yahoo.com mit eurer Telefonnummer und ihr bekommt sofort alle organisatorischen Details. Eure Ansprechperson der Stadtgemeinde Buje ,Tanja Suflaj, die euch helfen wird, ein passendes Quartier zu finden ,aber wartet bitte nicht zu lange. Es ist dann noch immer an der Kante zur Hochsaison und die Zimmer werden da ganz schnell rar.  ACHTUNG! auch hier: BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL.

 

DSC_1906

Ich hoffe, ich darf euch bei der einen oder anderen Gelegenheit persönlich kennen lernen und/oder begrüssen und freue mich auf eure Teilnahme, euer Talent, eure Magie, eure Kreativität und Energie, alles Liebste

Euer AleX

Lebenslauf Alexander A. Deutsch

music . consulting . production . lectures . kick ass drums

Personalia

  • geboren am 9. August in Irdning / Steiermark
  • aufgewachsen in der Oststeiermark, Matura, Musikstudium in Graz
  • 2 Kinder – Miriam 34 & Aljosha 21, 2 Enkelkinder Laura 4 und Stella 1 Jahr alt
  • lebte und arbeitete von 1987 – 1995 in den USA / Boston und NYC und pendelte von 2006 bis 2013 zwischen Wien und Berlin
  • lebt und arbeitet derzeit hauptsächlich in Wien

    Aktuell

  • seit Sommer 2015 Creative Mastermind, Projektentwickler und künstlerischer Leiter des innovativen Bildungsprojektes „UMAN – United Music Angels Network“ in Zusammenarbeit mit der Diakonie Bildung
  • 2015 – 2017 freischaffender Dozent am VMI in der künstlerischen Klasse Schlagzeug sowie Lektor der Vorlesungen „Stage Performance“ und „Creative Identity“
  • August 2014 – Mai 2015: Konsulent beim ORF / künstlerischer Leiter im Scouting Prozess für den österr. Beitrag zum Songcontest 2015 und Sendungsentwicklung in Zusammenarbeit mit Kathi Zechner
  • 2013 – 2015 Gastlehrauftrag für Schlagzeug am iPop der Universität für Musik Wien
  • seit 2011 – 2017 Management und Label Mgmnt der „Anna F. Entertainment GmbH“
  • seit 1997 Eigentümer der international tätigen Produktions und Artist Development Firma „moerdermusic productions“ ua. für KünstlerInnen wie Anna F., Thomas David, Café Drechsler, Clueso, Keiner Mag Faustmann, Stefan Remmler….
  • seit 1975 professioneller Live., Studio- und Touring Musiker/Drummer mit internationalen KünstlerInnen wie Wolfgang Muthspiel, EAV, Woody Shaw, Clueso, Mark Ribot, Café Drechsler, Anna F., Pink Inc., John Megill, New York Soundliberation, Super Hero Rockstar, Camerata Salzburg, Parliament Funkadelic und vielen anderen
  • seit 1995 Veranstalter diverser int. Musikworkshops „JUNK“ und zahlreicher kultiger Veranstaltungsserien wie „DJAM“, „Gelee Royal“ , „Berlin Meets Wien“ und „Live Im Waschsaloin“ in Wien, Berlin, Krakau, Rom und NYC

    Berufserfahrung und Engagement

  • 2009 – 2011 Gastdozent für A&R Management an der Donauuniversität Krems
  • 1996 – 1998 Cooltour Manager der Stadtgemeinde Gleisdorf
  • 1995 – 2002 Assistant Professor für Schlagzeug an der Musik Universität Graz
  • 1990 guest lecturer am Percussion Department des Berklee College Of Music

    Sonstiges

  • 1985 Konzertdiplom Schlagzeug an der Universität für Musik Graz
  • 1973 – 1976 Fagottstudium als Kunstschüler in Graz
  • 5 Amadeus Awards, Café Drechsler (2005), Anna F. 2009, 2x 2010 und 2014
  • 1 Gold Album in Österreich und 1 Gold Single in Italien jeweils mit Anna F.
  • 2006 „Hans Koller Preis“ – Musiker des Jahres