#59 „Der dunkelste Tag in Zeiten immer heller strahlenden Lichts“

„There is a crack, a crack in everything. That’s how the light gets in“ – so besingt es Leonard Cohen in seinem Lied “Anthem”. Nach wiederholten, zum Teil zermürbenden Lockdowns, Masken- und Maulkorbzwängen, einer Zeit ohne Händeschütteln und Umarmungen, Reduktion und Beschränkungen unserer gewohnten Lebensumstände sehnen sich viele danach, diese Fesseln, diesen Panzer abzuwerfen um neues Licht hereinzulassen, Neues zuzulassen und willkommen zu heissen – nur so ist auch Weiterentwicklung möglich! So ist auch die Vorfreude und die Hoffnung vieler auf eine schon lange überfällige Veränderung (Erlösung?) nachvollziehbar!

Beschränkungen…..

Abgesehen von der Tatsache, dass gestern der 4. Advent war und heute, am 21. Dezember, der Tag der Wintersonnenwende ist, also der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres, dass es heute auch eine seltene, sogenannte Grosse Konjunktion am Sternenhimmel der Planeten Jupiter und Saturn geben wird, die sich mit der Erde auf der selben Achse befinden und scheinbar miteinander verschmelzen werden, von der Erde aus gesehen am südwestlichen Abendhimmel beginnend ab etwa 18:00 , und zwar in einer räumlichen Enge und relativen Nähe, wie sie angeblich nur alle 1000 Jahre vorkommt, dass es ebenfalls der Beginn der geheimnisvollen Rauhnächte ist, die ich als alter Rauch und Räucherfan liebe und es im ganzen Monat Dezember in Wien sage und schreibe „vier“ ganze Sonnenstunden gegeben hat, freut sich der 4jährige Bub in mir auf die nächsten, garantiert immer lichter werdenden Tage und eine immer heller strahlende Zeit der Hoffnung und Zuversicht.

hope on the horizon

Manche Astrologen sehen das so: Die Werte unserer Gesellschaft werden sich drastisch verändern – ob uns das nun gefällt oder nicht. Natürlich wissen wir noch nicht konkret, wie sich das in den kommenden 200 Jahren verändern wird. Die Aussage von Klaus Schwab („In zehn Jahren werden Sie nichts mehr be­sit­zen, und Sie werden sich da­rüber freuen.“ World Economic Forum) scheint ein visionärer Gedanke, der der kommenden Zeitqualität durchaus entsprechen könnte. Mancher wird es mögen, andere nicht… aufhalten wird man den Wandel jedenfalls nicht können! Jeder wird gefordert sein, in dieser neuen Welt seinen Platz zu finden. Und was für uns heute noch unvorstellbar ist, wird für die Kinder der neuen Zeit bereits selbstverständlich sein!

Wien im Nebel

Das Besondere ist, dass beide Planeten, Saturn und Jupiter, zeitgleich ins Zeichen Wassermann eintreten und sogleich eine Konjunktion bilden. Wassermann ist unter anderem ein Synonym für Fortschritt, Wissenschaft, Technik, Erneuerung, Gemeinschaft, Zukunft und Vision. Nicht zuletzt steht Wassermann für Reformen, eine alte Ordnung wird abgelöst.

Jupiter bleibt lediglich ein Jahr in einem Zeichen und wird schon im nächsten Jahr kurz in ein anderes Zeichen wechseln. Mit Jupiter in Wassermann ist unsere Verrücktheit gefragt, viel Mut, um Unberechenbares zu begrüßen, unsere Vorstellungsräume zu erweitern, um Unmögliches möglich zu machen.

Mut und Verrücktheit sind gefragt

In der Astrologie sind die zwölf Zeichen des Tierkreises mit der Vier-Elemente-Lehre verbunden; so entspricht jedes Element drei Zeichen: Feuer mit Widder, Löwe und Schütze, Erde mit Stier, Jungfrau und Steinbock, Luft mit Zwillinge, Waage und Wassermann, Wasser mit Krebs, Skorpion und Fische. So bildet jedes Element ein Dreieck oder Trigon auf dem Tierkreis. Während circa 200 Jahren finden alle Großen Konjunktionen nach und nach in den drei Zeichen desselben Elementes statt. Da aber ein langsamer Rückstand entsteht, kommen sie nach 10 Begegnungen auf das Trigon des nächsten Elementes, und erst nach circa 800 Jahren fängt der Zyklus wieder an.

Irgendwie scheint mir als würde ich mich seit geraumer , scheinbar immer düster werdender Zeiten aus rational, logisch sehr wahrscheinlich kaum erklärbaren oder nachvollziehbaren Gründen in einem Bewusstsein zugleich immer heller werdenden Lichtes bewegen . So wie das Licht einer einzigen Kerze in einer stockdunklen Nacht eben einen richtig grossen Raum zu erhellen vermag, aber im strahlenden Licht der Sonne vollkommen verschluckt und überhaupt nicht bis kaum wahrgenommen wird, so wie gestern 5.000 Kerzen den Heldenplatz erstrahlen liessen im Gedenken an die bis dato in Österreich an Corona Verstorbenen. Eine wunderbare Geste , Licht ins Dunkel unserer Herzen und Seelen. Wie das auch ein Adventkranz oder ein Christbaum uns vermitteln und schenken können.

Licht m Dunkel

In manchen Beschreibungen der heute Abend voraussichtlichen Umarmung von Jupiter und Saturn wird diese Konstellation auch mit der Erscheinung des Weihnachtssterns vor etwa 2000 Jahren verglichen. Ein helles, strahlendes Licht, welches uns nur in der dunkelsten Nacht den Weg weisen kann, ein Wegweiser der in Anbetracht eines hellen Tages vollkommen unentdeckt bleibt und nicht wahrgenommen werden kann. Ich glaube , jede und jeder von uns kennt so etwas und hat schon ähnliche Erfahrungen machen dürfen.

there is a crack in everything

Der Spruch „Und wenn du schon glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her“ meint ganz präzise und genau das. Oft in Situationen vollkommener Verzweiflung und Aussichtslosigkeit kommt dann dieses „Lichtlein“, ein kleines, aber in dieser Finsternis besonders hell strahlendes Licht, durch den Spalt in allem, wo eben dieses Licht hereinkommen und durchscheinen kann, wie es Leonard Cohen nennt. Weil eben alles einen „Crack“ hat, einen Riss, weil eben nichts perfekt ist – nichts und niemand. Dem Universum sei Dank.

Das Licht am Ende des Tunnels ist nicht der Zug…..

Hoffnung, Vertrauen in das Leben, Zuver – Sicht, Glaube an das Göttliche da draussen und in uns selbst, das Universum – wie immer wir „das“ nennen wollen, vereint mit der Kraft der Liebe, lassen uns dieses Lichtlein in der Finsternis immer wieder erkennen. Als Wegweiser zu einem Neuanfang, als die Licht gewordene Version der Hoffnung, egal wie, egal wo immer wir uns verirrt haben mögen. Egal wo wir festzustecken oder festzussitzen glauben, ob es das Licht aus den Fenstern der schützenden Hütte in den Bergen oder eine Taschenlampe, die uns den Weg leuchtet ist, den Weg zum Mut zur Veränderung, „Surrender“ – die volle Akzeptanz des Augenblicks, geht all dem immer einen Schritt voraus, damit das Leuchten in finsteren Zeiten so hell wie noch nie beginnen darf und kann.

time stands still…..

Eine schöne, stille, erleuchtende Zeit wünsche ich uns allen und ein wolkenloses Wetter heute Abend, AleX

Veröffentlicht von

pimpmyband11

Alexander A. Deutsch UMAN United Music Angels Network moerdermusic productions & international artist development music . consulting . production . lectures . kick ass drums https://pimpmyband.live www.cafedrechslerband.com www.bartolomeybittmann.at www.facebook.com/alexander.a.deutsch

Ein Gedanke zu “#59 „Der dunkelste Tag in Zeiten immer heller strahlenden Lichts“”

  1. Alexander, danke für Deine immerwährenden aufmunternden und schönen Kommentare sie stärken geben Zuversicht und in Liebe an die Menschheit, empfinde ich, sind sie empfunden und
    gedacht – ebenso alles Liebe an Dich und zu Dir verbundenen Menschen – Deine Ma

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Herta Niederl-Lehmann Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s