#127 SO! Und jetzt? Nein, nix mit zurück zur „Normalität“ – die Bewältigung der Klimakrise ist jetzt unser „MUSS“ der Stunde!

Ja! Die Klimakrise ist, ob uns das passt oder nicht, ob uns das bewusst ist oder nicht, ob wir das wollen oder nicht, eigentlich, wenn wir es wagen ganz genau hinzusehen, die Mutter der meisten bis eigentlich aller aktuellen Krisen, die uns alle beuteln und schütteln, egal ob arm oder reich, egal wie und wo wir wohnen, egal wohin wir von wo auch immer davor davonzulaufen gedenken . Und gegen diese , alles und jeden beherrschende, herausforderndste Krise seit Menschengedenken, gibt es KEINE IMPFUNG! „Nur“ unser „Handeln“ oder eben unsere Ignoranz.

Handeln

Jetzt, wo wir eigentlich alle, weltweit wissen, wie miteinander an einem Strang ziehen geht, gilt es, die Klimakrise als „Top Priority Service“, in der „last minute express lane“, vor allem, jedem und allen anderen vergleichsweise kleinen Problemchen voran, ohne Ausnahmeregelungen, Vertröstungen bis zum St. Nimmerleinstag, in einer gemeinsamen, internationalen, konstruktiven und völkerverbindenden Kraftanstrengung ohne weitere faule Ausreden, nicht mehr erlaubte oder von wem auch immer genehmigte Umleitungen oder Kopf in den Sand Strategien zugunsten weiterer mass- und sinnloser Profitmaximierungen einiger weniger gemeinsam in Angriff zu nehmen. JA! Wir können das! siehe die internationalen und weltweiten Covid Massnahmen, Kreativität und Innovation zu deren Eindämmung und die damit einhergehenden Hilfsprogramme. Der Traummännlein und Traumweiblein Wunsch „zurück zur Normalität“ darf dabei ruhig als ernste Bedrohung und als absolutes „No Go“! eingestuft werden.

Diese , für jede und jeden etwas anderes bedeutende, so heiss ersehnte „Normalität“ war in gewisser Weise in erster Linie dafür verantwortlich, dass wir überhaupt in diesem und anderen, schon vorangegangenen pandemischen Irsinns – Verirrungen gelandet sind. die Art und Weise, wie wir mit uns, und in Folge mit unseren Mitmenschen, mit unserer Umwelt und mit unserer Mutter Erde glauben umgehen zu müssen, zu dürfen und zu können. Es fehlt am Bewusst – Sein, dass alles, wir alle und alles mit jeder und jedem in einem fein gesponnenen, sich permanent veränderten energetischen Netzwerk miteinander verbunden sind. Dass wir alle als soziale Wesen Sehnsucht nach Nähe, nach dem Umarmen unserer Liebsten, unserer Freundinnen und freunde haben, dass wir gerne wieder miteinander spielen, spazieren gehen, Musik machen, gesellig und gemütlich beisammen sein wollen, versteht jede und jeder Mensch ohne Zweifel. Diese Normalität meine ich nicht. Ich meine jene Normalität, dass wir uns anscheinend großteils schon an die permanente Zerstörung und Verwüstung und Verrohung unseres Planeten und unseres Zusammenlebens gewohnt haben und inzwischen tatsächlich glauben, dass wir ausschliesslich „Konsumenten“ und nicht mehr vorrangig „Menschenseelen“ seien. Das ist eben nicht nur ein Irrsinn, sondern auch ein krasser Irrtum.

ohne faule Ausreden

Ich sehe schon in den täglichen Headline News, in allen Zeitungen, Zeitschriften, Online Foren und auf allen TV Stationen die aktuellen CO2 Emissionen, welches Land gerade einer CO2 Neutralität am nächsten gekommen ist, welche Massnahmen national und international gerade getroffen worden sind und noch dringend zu treffen sein werden. Dazu Interviews mit zahlreichen Klima- und Klimaschutzexperten, Agrarbiologen, Naturwissenschaftlern, Quantenphysikern und anderen kompetenten Kapazundern. Informationen zu den Folgen, notwendigen Massnahmen und Auswirkungen, wenn sich ein Mitglied der internationalen Gemeinschaft nicht an die allgemein gültigen Massnahmen und Regeln zu halten bereit ist.

headline news

Ein dringendes und vorrangiges sowie längst fälliges Umshiften der weltweiten Rüstungsausgaben, anfangs mindestens zu 50%, in Richtung erneuerbarer Energien, Energie effizientes Bauen, Waldpflanzungen, Regenwald- und Waldschutzzonen mit Schlägerungs- und Rodungsverboten, verstärkten Angeboten an E-Mobilität und zugleich einem flächendeckenden Ausbau aller öffentlichen Verkehrsnetze. Kurzstreckenflüge zurück auf Schiene. Schluss mit Patenten auf Gemüse und Pflanzen, Schluss mit Massentierhaltungen, Schluss mit all diesen irren und gigantischen Industrien und Branchen – Nahrungsmittelindustrie, Agrarindustrie, Fleischindustrie, Immobilienbranche, Immobilienbranche, Autoindustrie, Textilindustrie, Tourismusbranche, Reiseindustrie, Flugbranche, Ölindustrie, Pharmaindustrie, und, und, und…..

Schutzzonen

Sämtliche Agrarindustrie Investitionen werden ohne Ausnahmen mittel – und langfristig gestoppt und nur mehr ausschliesslich in wesentlich gesündere, kleinere landwirtschaftliche Strukturen, vorrangig in Permakulturen und in Kreislauf Wirtschaften gepumpt. Die weltweite Einhebung aller Konzern-, Aktien-, Spekulations- und Kapitalertragssteuern fliessen ausnahmslos in die Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens und eines öffentlich subventionierten Sozial- und Gesundheitssystems, bis mittelfristig sämtliche Aktiengesellschaften schrittweise in Genossenschaften übergeführt worden sind und die Börsen in Folge weltweit abgeschafft wurden. Wirtschaften und Profite zugunsten des Gemeinwohls der Gemeinschaft und Gesellschaft, was Börsen somit vollkommen nutzlos und überflüssig macht. Schaffung riesiger nationaler und internationaler Naturreservate zum Artenschutz, zum Natur- und Menschenschutz und zum Schutze der Biodiversität.

Zurück zu gesunden Böden, Schluss mit der kranken Zubetoniererei von Agrarflächen und Grünland. Wir brauchen keinen weiteren Supermarkt vor jedem Kuhdorf, und auch keine weiteren OBIs und ALDIs und wie sie alle heissen mögen.

gesunde Böden

Ein mehr als dringen notwendiges Neudenken und von Grund auf Umgestalten des gesamten Bildungssegments, inklusive der Entwicklung wettbewerbsfreier, aber inhaltlich wert – und sinnvoller und Sinn stiftender Bildungssysteme entlang der tatsächlichen Talente, besonderen Fähigkeiten und Interessen junger Menschen und den besonderen Herausforderungen unserer Zeit. Weg vom Unter – richten zum Auf-richten, zum mit- und voneinander Lernen, Kreativitätsbewusstsein und vorgelebter Innovation. Tod dem Frontal Unterricht durch ein paar, bislang angeblich alles Wissende vor angeblich lauter Trotteln. Zurück zu den wahrhaftigen Berufen, Potentialen und Talenten und weg von den derzeit noch ausschliesslich, die bereits todkranken und mehr als überflüssigen veralteten Systeme aufrechterhaltenden Bullshit Jobs.

Bullshit

Weg vom Entsorgungsmanagement zurück zur Müllabfuhr, weg vom Gebäudemanagement zurück zu den Hausbetreuerinnen und Hausmeistern, weg von den Kulturschaffenden zurück zu den Künstlerinnen und Künstlern! Weg von Bergen sinnloser Management Parasiten und somit die volle Kraft und Energie zurück zu den tatsächlich kreativen und innovativen Wert – Schöpfern, weg aus den Händen professioneller Abzocker und stiller , untätiger aber umso profitgeilerer Mitnascher und Beifahrer.

stille Mitnascher

Transformation vom penibel manipulierten und perfekt durchleuchteten „Konsumenten“ zurück zum nicht perfekten, aber wahrhaftigen und gesunden „Menschen“. Schluss mit dem Drang und Zwang und jeder Art künstlichen Wettbewerbs, jederzeit jeder und jedem etwas reindrücken, etwas verkaufen zu müssen, alles bewerben und jede Katzenscheisse und jeden Gemsensteig gewinnbringend vermarkten zu müssen. Die Natur ist weder irgendein, jederzeit je nach menschlichem Belieben und Bedürfnissen reproduzierbarer Stoff einer Nebensächlichkeit noch ein von allen in Anspruch zu nehmendes oder zu vernichtendes Konsumgut, genau so wenig wie der Rest unserer noch atembaren Luft oder der letzten intakten Lebensräume und Ökosysteme für Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen.

Ökosysteme

Mit dem Kauf eines Mountainbikes habe ich noch lange nicht das Recht mit erworben, wo es mir gerade passt oder in den Un – Sinn kommt, im Wald herumzurasen. Es gibt ein Recht auf Stille und Ruhe und eines „in Ruhe gelassen werdens“ unter den Lebewesen, das sollten auch diverse radfahrende, rücksichtslos laute und über jeden Stock und Stein dahinhechelnde Dauerquatschtanten und -onkels irgendwann demnächst einmal kapieren dürfen oder eben, hoffentlich bald, lieber vor einer 3D Screen in der lauten Wolke ihres eigenen Geschwätzes im Fitnesscenter ihre virtuellen Gesprächsrunden drehen oder eben beim Kaffeekränzchen, gemeinsam mit den anderen Tratschtanten im Kaffeehaus. Weil’s (ihnen) eben egal ist.

Tratschtanten

Und Nein! Das ist KEIN TRAUM eines Träumers, sondern zwingend notwendige REALITÄT, wenn wir hier auf dieser unserer einzigen Erde in einer einigermassen menschenwürdigen Form weiter existieren und weiterleben wollen. Ein böser, zur sogenannten und so sehr herbeigesehnten und gewünschten „Normalität“ gewordener Albtraum, aus dem es so rasch und so wach und gründlich wie nur irgendwie möglich, weltweit aufzuwachen gilt. Dies alles ist eine hartnäckige, über Jahrzehnte, eigentlich Jahrhunderte konstant bis unterschwellig manipulierte und konditionierte , technokratische und kapitalistische, rein Profit orientierte , und sowohl unmenschliche als auch alles Leben und Lebenswerte zerstörerische Illusion sowie vollkommen verrückte Wahnvorstellung in Form dieses aktuellen kollektiven Un – Bewusstseins, unter Dauerfeuer permanenter Ablenkung, anhaltender Betäubung und scheinbarer Ohnmacht, einer derzeitigen und so schon viel zu lange vor sich hinwütenden und uns systematisch verblödenden und uns alle über kurz oder lang taub sowie stumpf- und handlungsunfähig machenden Realität.

kein Traum

Eine Scheinwelt, wo buchstäblich alles jederzeit sofort und immer verfügbar ist und sein muss, eine uns alle direttissima ins Verderben reitende, künstliche „Konsumentenrealität“ wo alles und jedes allen und jeder und jedem immer und überall unter zu Hilfenahme aller erdenklichen künstlichen Bedarfserzeugung verkaufbar, vermarktbar, kaufbar und konsumierbar und so schnell wie möglich zu „haben“ sein muss. Alles wird und will konsumiert und kann beliebig ersetzt werden: Essen, Trinken, Schlafen, Träumen, Jugend, Schönheit, sämtliche Nahrungsmittel, Junk- und Superfood, Wohnungen, Häuser, Autos, Urlaube, Ausbildungen, zum Unterschied von „Bildung“, Coachings für dies und das und alles und jenes, Grund, Boden, Wald und Wiesen, die Natur, Tiere, Bäume, Ramsch und Kramsch, Apps, Telefon, Internet, TV, Computer, virtuelle Realitäten, Beziehungen, Menschen, Partner, die Erde, der Mond, der Mars und eben das All.

alles wird auf Gedeih und Verderb konsumiert – Foto © Sandra B. Mauerhofer

Bestehend aus Grund- und Rohstoffen, für die die Natur Billionen von Jahren und feinstoffliche Prozesse über Millionen von Jahren gebraucht hat, sie herzustellen, sie zu verarbeiten und sie anzulegen müssen jetzt aus ausschliesslich profitgeilen Motiven innerhalb kürzester Zeit an die Frau und an den Mann gebracht werden. Auch wenn wir dann unter anderem Irrsinn Milliarden Tonnen an Lenbensmitteln und Abfall jährlich in den Müll schmeissen, die Luft durch die tagtägliche Verbrennung fossiler Brennstoffe von Tag zu Tag mehr und mehr belasten, bis sie uns endgültig weg geblieben sein wird, Hunderte Tier- und Pflanzenarten tagtäglich für immer ausrotten.

…..ausrotten

Genug ist nicht genug! Kaufen macht nicht glücklich. Glückliche Menschen kaufen nicht! Der Ausmass unseres kollektiven Kaufrausches sollte uns klar zeigen, wie unglücklich unsere Gesellschaft inzwischen schon lange geworden ist. Haben um jeden Preis, und sei das Schnäppchen auch noch so verlockend, macht eben nicht glücklich, sondern befriedigt immer nur in immer kürzeren Zeitspannen, egal ob es sich um eine neue App, den Porsche in der Garage oder eine neue Netflix Serie handeln mag. Von der Kunst des „Seins“ sind wir so weit entfernt wie nie zuvor. Künstliche Wimpern gibt es, ja! – auch künstliche Ärsche, künstliche Haare, fake Profile, fake Persönlichkeiten, falsche Gebisse, faule Kredite, künstliche Burger und künstliche Intelligenz, an der nichts, aber auch gar nichts „intelligent“ ist – aber eine fake Erde im Sinne einer neuen, anderen, weiteren, konsumier- und verkaufbaren Erde wird es in den nächsten Zig Billionen Jahren nicht geben. Und uns Menschen, wenn wir ungebremst und so „normal“ wie bis jetzt in unserem realen Porzellanladen hurtig vor uns zurück in die „Normalität“ weitertrampeln, schon lange zuvor nicht mehr. Take my word for it!

beide Fotos © Sandra B. Mauerhofer

Veröffentlicht von

pimpmyband11

Alexander A. Deutsch UMAN United Music Angels Network moerdermusic productions & international artist development music . consulting . production . lectures . kick ass drums https://pimpmyband.live www.cafedrechslerband.com www.bartolomeybittmann.at www.facebook.com/alexander.a.deutsch

2 Gedanken zu „#127 SO! Und jetzt? Nein, nix mit zurück zur „Normalität“ – die Bewältigung der Klimakrise ist jetzt unser „MUSS“ der Stunde!“

  1. Eine derart durchdachte Überlebensbeschreibung – keine Vision – wenn man mitdenkt, habe ich noch nie vernommen – meine Achtung vor soviel Mitdenken – unser Handeln oder Nichthandeln ist im Großen und Ganzen Ignoranz wir haben uns an Zerstörungen und Verwüstungen gewöhnt. Es muss alles schnell schnell und hastig erledigt sein – wo bleibt die Bedächtigkeit – EINES sollte man nicht vergessen an die Kinder zu denken, wenn Eltern in Homeoffice sind und keine Geduld für die Nachkommen haben – alles und jedes muss in die Neue Zeit eingebracht werden – – – – es gibt die alte Zeit nicht mehr.
    Ich beobachte jeden Tag, wie Grünland und jedes Stückchen Freiland für Riesenbauten benützt werden und wirklich Supermärkte sogar mehrere in kleinen Orten eröffnet werden – diese Maßlosigkeit geht in Unermessliche – – – – – – die Gegenüberstellung dieser angegebenen Tatsachen hat mich dazu gebracht weiterhin nachzudenken – – –

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s