#54 „Geschenkt – der volle Wert des Nicht – Kaufbaren…“

„Koste es was es wolle“

„einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“

„Was nichts kostet, ist nichts wert“

„Das kannst du gar nicht kaufen“

„Zeit ist Geld“

…..kannst du nicht kaufen

„Geld ist auch nicht alles“

„das kann sich ja keiner leisten“

„weniger ist mehr“

„Wer zahlt, schafft an“

„Soviel Kohle, und trotzdem unglücklich?“

Freude

„Brutto National Glück“

„so a billiger Schas“

„wo gibt’s das zu kaufen?“

„Geld alleine macht nicht glücklich“

„geteiltes Glück ist doppeltes Glück“

kleiner Mann, grosse Freude

„den haben sie sich offensichtlich gekauft“

„ich bin nicht kaufbar“

„Shopping Paradies“

„alles kann man eben nicht kaufen!“

alles kann man nicht…..

Was wollen alle, was man aber in Wahrheit nicht kaufen kann, weil es schlicht und einfach nirgendwo zu kaufen ist? „glücklich sein“, das wollen wir alle.

happiness 😉

Ja sicher, man kann sich zwar alle möglichen weisen Ratgeber in Buchform oder in Form von Online Kursen kaufen oder sein Geld in diverse Glück und jede Menge Kohle versprechende Workshops und Seminare investieren, die teuersten Coaches und besten persönlichen Trainer und Berater, ja: auch mich 😉 für teures Geld anheuern , was sich ja auch oft in ein ausgewachsenes Suchtverhalten entwickeln kann, die Sucht nach Erfolgsversprechen, nach Gurus, nach Formeln, Systemen, Konzepten, Lösungen… aber „Glücks Garantie“ ist all das nicht unbedingt bis kaum bis sehr wahrscheinlich gar nicht bis keine.

Ein sehr lieber, mir schon länger ans Herz gewachsener Bekannter von mir hat folgendes so trefflich formuliert: Wir werden alle am Laufen gehalten, um das Wirtschaftswachstum fortzutreiben, eine virtuelle Vorgabe, deren Unsinn jedem klar ist, der darüber nachdenkt. Viele der schönsten Dinge auf dieser Welt kosten gar nichts, man muss sie nur entdecken (wollen) … davon versucht uns die Politik und Economy aber mit allen Tricks abzuhalten.

…..man muss sie nur ent – decken (wollen)

Soviel tiefe Wahrheit in ein paar schlichten Sätzen. Ja, dem scheint tatsächlich, ohne 1% Zweifel, so zu sein. Die Wirtschaft, zumindest die Art und Weise des Wirtschaftens, wie das noch aus dem letzten Jahrhundert nach wie vor so, jedem besseren Wissen und gesünderer Konzepte zum trotz, grossteils immer noch vorangepeitscht wird, obwohl sie auf diese weise wissentlich nicht nur gegen die Wand fährt schon in grossen Teilen bereits an dieser klebt, und ihr Partner, die Politik bzw. auch wie diese aus dem letzten Jahrhundert kommend nach wie vor stur glaubt, so so weiterbetrieben werden zu müssen, sind in ihrer antiquierten und zugleich leider aktuellen Ausprägung nicht daran interessiert, dass wir auch nur in irgendeiner Weise glücklich sein , geschweige denn, bleiben könnten. Der von mir immer wieder gerne zitierte Satz des deutschen Hirnforschers Prof. Gerald Hüther trifft den Nagel auf den Kopf: „Wer glücklich ist, kauft nicht“ – das ist das Programm des Konsums, die Basis jeder Programmierung aller potentiellen Konsumenten.

Wir „müssen“ alle unglücklich sein, damit wir immer und jederzeit bereit sind, ein meist extrem kurzfristiges Glücksgefühl, nachdem ja jede Menge ähnlicher Emotionen und Sehnsüchte durch gewieftes Marketing seit langem an die verschiedensten Produkte gebunden und unzertrennbar mit ihnen verwoben sind, mit diesem oder jenem Einkauf möglichst oft zu erzielen, um unsere innere Leere, oder besser gesagt, den Krater unseres innersten, tiefsten Glücksdefizits mit Gekauften sooft wie möglich immer und immer wieder zu stopfen. Dieser Krater bleibt aber meistens gähnend leer, von Glück weit und breit keine Spur.

empty bags

Nun, was kann man nicht kaufen, hat aber hohes Glückspotential oder beinhaltet eben diese eine Chance, uns zu glücklicheren Menschen zu machen. Oft hört man ja, und ich teile zugegeben diese Wahrnehmung, dass dem „glücklich sein“ eine bewusste Ent – Scheidung vorangegangen sei. Nur, welche Entscheidung könnte das denn sein?

Sich selbst oder jemandem „Zeit schenken“ , im Sinne von „wirklich zu 100% für sich oder jemanden da, also voll präsent zu sein“ kann schon auf eine gewisse Art zu einem glücklicher sein beitragen. Aber nur, wenn man voll und ganz da ist und nicht mehr in der Zeitschiene gefangen ist. Also schenkt man sich und der oder dem oder den Beschenkten dann wohl eher Präsenz und volle Zuwendung und Aufmerksamkeit als Zeit, weil in einem solchen Zustand die Zeit sich ja sehr oft aufzulösen imstande ist bzw. sich ihrer eigenen Illusion bewusst wird.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist dsc_03411.jpg.
…..wenn sich Zeit in ihre eigene Illusion auflöst

Wie bei so gut wie allem, was man in und aus Liebe tut. Nicht weil man soll, oder müsste, oder könnte, obwohl man in Wahrheit gedanklich schon beim nächst besten Moment ist. Ein bedingungsloses JA zum Hier und Jetzt kann das. Die Natur kann das. Musik, ein gutes Buch, eine wunderbare Ausstellung, ein genialer Film, ein grandioses Theaterstück, eine traumhafte, richtig gute Geschichte, Bergsteigen, ein ruhig vor sich hin liegender Bergsee, eine innige Umarmung, ein Duftcocktail von feuchtem Moos, frischen Heidelbeeren und Schwammerln, Segeln, Wandern, ein tief in die Seele hinabtauchender Augen Blick, ein Sonnenuntergang in den Bergen oder am Meer, Gesundheit, der Sternenhimmel, Dankbarkeit, Lachen unter Tränen, Kinderstimmen und -lachen, Stille und Denkpausen, die Pausen zwischen den uns die meiste Zeit in Vollbeschäftigung haltenden Gedanken, können das.

Liebe ❤

Laut dem Weisen Mooji ( empfehle dazu folgenden Blog #48 von mir https://pimpmyband.live/2020/12/01/48-morning-prayer-morgen-meditation/ ) findet man die source , die Wurzel und die Basis für jedes „glücklich sein“ allein, ganz schlicht und einfach durch das Experiment der Selbstevaluierung und Selbsterforschung.

Indem man sich einmal einen wesentlichen Moment lang darauf einlässt, die durch Konditionierungen aller Art und unsere Geschichten und die Interpretationen des Erlebten geformte Persönlichkeit, mit der wir uns unzertrennbar verbunden fühlen, nur einen Moment mal für dieses wertvolle Experiment links liegen zu lassen, unsere von der jeweiligen Stimmung abhängigen Erinnerungen , die sich auch permanent mit unseren Gefühlen ändern einfach mal sein zu lassen, einmal bitte kurz auf das Denken und die Vollbeschäftigung durch unseren Verstand dankenswerter Weise , wenn auch nur kurz, zu verzichten um einfach mal zu schauen, wer da dann noch übrig bleibt, ob da dann noch jemand übrig bleibt, und wer oder was dieses „etwas“ jetzt und dann und überhaupt ist….. Danach könnt ihr eure Persönlichkeit, euren Verstand, eure Geschichten, eure Erlebnisse, eure Gefühle und Gedanken wieder auspacken und , sehr gut möglich, wesentlich glücklicher sein als ihr es je geglaubt habt sein zu können und zu dürfen 😉

Alles Liebste, nehmt euch Zeit füreinander, redet mit euren Liebsten und hört Ihnen wirklich zu, seid für sie da und fürchtet euch nicht, passt auf euch auf, alles wird gut, AleX

Veröffentlicht von

pimpmyband11

Alexander A. Deutsch UMAN United Music Angels Network moerdermusic productions & international artist development music . consulting . production . lectures . kick ass drums https://pimpmyband.live www.cafedrechslerband.com www.bartolomeybittmann.at www.facebook.com/alexander.a.deutsch

Ein Gedanke zu “#54 „Geschenkt – der volle Wert des Nicht – Kaufbaren…“”

  1. ich bin glücklich das lesen zu dürfen – ich muss es wieder in mir aufnehmen und später mir wieder durch und mitdenken . wünsche vielen
    Menschen, dass sie die Gelegenheit hätten, derartige Schlichtheiten und Wahrheiten aufnehmen zu können. . .

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s